Hamburg – Am Freitagabend bestreitet der Hamburger SV sein erstes Testspiel. Um 18.30 Uhr trifft der Zweitligist im Eiderstadion auf Gastgeber Büdelsdorfer TSV. Sicher nicht dabei ist Arianit Ferati (Foto), der sich im Training nach einem Zweikampf eine Bandverletzung im Sprunggelenk zuzog. Der 20-jährige Mittelfeldspieler muss mehrere Wochen pausieren.

Auf dem Transfermarkt könnte der HSV den nächsten Kandidaten loswerden. Nach italienischen Medien zufolge soll sich Alan Halilovic mit dem AC Mailand einig sein und ablösefrei in die Serie A wechseln. Der Kroate kam vor zwei Jahren vom FC Barcelona (5 Millionen Euro) und wurde in der vergangenen Saison an UD Las Palmas (1 Million Euro) ausgeliehen. Das Minusgeschäft federn die Hamburger mit dem eingesparten Gehalt (bis 2020 4 Millionen Euro) wieder ab.

Pünktlich nach dem Auftakt zur Vorbereitung meldete sich HSV-Anteilseigner Klaus-Michael Kühne (20,57 Prozent an der HSV-Fußball AG) zu Wort. Er vermeldete, dass er in naher Zukunft nicht mehr in den Club investieren möchte. Er wollte seinen Anteil aufstocken, dagegen hatte aber Club-Boss Bernd Hoffmann etwas. Der 81-Jährige investierte in den vergangenen Jahren rund 100 Millionen Euro in die Rothosen. Dafür könnte Felix Magath ins Boot kommen. Kühne hatte angekündigt, dass er seine Anteile möglicherweise verkaufen wolle. Magath war schon im Winter daran interessiert.

Der erste Pflichttermin für die Hamburger wurde am Donnerstag bekanntgegeben. Im DFB-Pokal ist das Titz-Team am Sonnabend, 18. August um 18.30 Uhr beim TuS Erndtebrück im Einsatz.