Eichede – Mit einem offiziellen Kader von 16 Spielern in der Reservemannschaft des Regionalligisten beantwortet sich die Frage nach den schwankenden Leistungen selbst. Das Austauschen von Spielern aus der ersten Mannschaft in die zweite ist das Los einer Reservemannschaft und das gilt bei dem Aufsteiger aus der Verbandsliga genau so, wie für alle anderen Teams, die so agieren. SH-Liga auf hohem Niveau zu halten, ist fast unmöglich. Auf zwei Hochzeiten tanzen ist eben ein Drahtseilakt. Das musste auch Gerd Dreller nach drei Monaten als Verantwortlicher der SH-Liga-Mannschaft erkennen und steht nun nicht auf der Liste der Ansprechpartner zur Verfügung. Ebenso wie sein Co-Trainer Sebastian Ballhausen, der vier Tage nach Drellers Trennung von seinem Amt als Co-Trainer zurücktrat. Spielerabgänge taten ihr zusätzliches und der Aderlass bei einem Gesamtkader von 53 Spielern vor der Saison für drei Teams kam dazu. Björn Manke übernahm das Schiff als neuer Mann an der Linie und schien erst nach der 0:7-Ohrfeige Wirkung zu zeigen. In Acht Begegnungen unter seiner Leitung gab es nur zwei Niederlagen und zwei Unentschieden. Drei Siege stehen also als Zwischenbilanz zu Buche und mit dem letzten Sieg in diesem Jahr gelang auch noch der Sprung aus der Abstiegszone. Oliver Zapel als Cheftrainer des Leistungskaders und damit auch Verantwortlicher für die Zusammensetzung der SH-Liga-Mannschaft sieht die Entwicklung in diesem Team wie folgt: „Dass wir nach den zeitweiligen Unruhen und Startproblemen mit unserer Reservemannschaft in der SH-Liga sowie den notwendigen Umstrukturierungsmaßnahmen noch vor dem Jahreswechsel die Wende und den Sprung aus der Abstiegszone geschafft haben ist klasse. Auch in dieser Truppe herrscht mittlerweile ein tolles Zusammengehörigkeitsgefühl, das besonders unseren ganz jungen Akteuren aus der eigenen A-Jugend (zuletzt standen gegen Dornbreite gleich sechs A-Jugendliche im Kader) die Integration und die Akklimatisierung erheblich erleichtert. Diese Jungs haben in der aktuellen Konstellation die Chance, gleich in ihrem ersten Herrenjahr gegen die Top-Teams in Schleswig-Holstein zu spielen und sich parallel im gemeinsamen Training mit den Regionalligakickern zu messen, zu verbessern und vor allem auch für Einsätze gegen die Profiteams zu empfehlen. Wenn man sieht, dass wir bereits heute für die kommende Saison acht Zusagen aus unserer eigenen A-Jugend verzeichnen können (soviele wie nie zuvor), dann ist das alleine schon eine Bestätigung dafür, dass wir mit unserem einmaligen Konzept, beide Teams unter einem Leistungskaderdach zu führen, genau die richtige Entscheidung getroffen haben. Klar ist es eine große Herausforderung, über 40 Spieler in der täglichen Arbeit zu betreuen. Doch die Entwicklungen vieler junger Talente und nun auch die Resultate in den Spielen entschädigen für den extrem hohen Aufwand. So ein Projekt muss für gewöhnlich über viele Jahre wachsen. Dass wir bereits im ersten Jahr den Doppelaufstieg beider Herrenteams sowie die untermauerte Konkurrenzfähigkeit in beiden Ligen feiern dürfen, ist einfach unfassbar.“ Es wird dennoch sehr schwer für das Team, sich weiter auf hohem Niveau zu bewegen und vor allem dürfte es in den letzten Partien interessant werden, wenn man nicht mehr hin- und her tauschen kann. Bis dato sollte sich die Reserve soweit vom Abstieg entfernt haben, dass es am Ende nicht doch ein böses Erwachen gibt und das Konzept zweigleisig zu fahren, nicht aufgeht. Wie man aber Zapel kennt, sollte es ihm gelingen, dieses Damoklesschwert zu beherrschen.

Leistungsnachweis SV Eichede II in der Spielzeit 2013/2014 (bis zur Winterpause):

Aktuelle Platzierung: 13. Platz
Punkte: 22
Torverhältnis: 26:43
Heimbilanz: 3 Siege, 5 Remis, 3 Niederlagen
Dabei Punkte/Tore: 14/17:24/ 11. Platz
Auswärtsbilanz: 2 Siege, 2 Remis, 6 Niederlagen
Dabei Punkte/Tore: 8/9:19/ 13. Platz
Beste Torschützen: Arnold Lechler (9), Emanuel Bento (3)