Lübeck – An diesem Wochenende ist es wieder soweit; die heißersehnte Kreisliga-Saison 2018/2019 beginnt mit acht Spielen. Den Auftakt machen im Eröffnungsspiel am heutigen Freitag (19 Uhr) der Kronsforder SV und der Ratzeburger SV. Am Sonnabend folgen die beiden nächsten Partien. Der TSV Pansdorf II empfängt TuS Lübeck 93. Der FCD II spielt am Steinrader Damm gegen die Mannschaft des Türkischen SV. Am Sonntag trifft der klare Ligafavorit ATSV Stockelsdorf auswärts auf den SC Buntekuh. Zur selben Zeit ist RW Moisling beim SV Olympia Bad Schwartau zu Gast. Eine Stunde später trifft der MTV Ahrensbök auf heimischen Rasen auf den Vertreter aus dem Kreis Segeberg SC Rönnau 74. Zeitgleich werden Fortuna St. Jürgen und der TSV Kücknitz ihr erstes Ligaspiel bestreiten. Den ersten Spieltag werden dann der SV Viktoria 08 gegen den SV Hamberge in der letzten Partie beenden.

Die Stimmen vor dem Spieltag:

- Anzeige -

Kronsforder SV – Ratzeburger SV (Freitag, 19 Uhr, Krummesser Landstraße)

Lennart Larsson (KSV): „Am Freitag haben wir die Ehre die neue Kreisligasaison gegen einen Absteiger der Verbandsliga zu eröffnen. Für uns als kleiner Verein eine schöne Sache und eine große Ehre. Wir gehen nach einer guten Vorbereitung mit breiter Brust in die Partie, wissen aber um die Qualität von Ratzeburg und können diese richtig einschätzen. Es wird darum gehen von Beginn an präsent zu sein und Ratzeburg an den richtigen Stellen zu knacken. Wir freuen uns, dass es nun endlich wieder losgeht.“

TSV Pansdorf II – TuS Lübeck 93 (Sonnabend 16.30 Uhr, Techauer Weg)

Andi Burghammer (TuS): „Zum Saisonauftakt müssen wir zur Pansdorfer Reserve. Die Voraussetzungen sind für uns nicht unbedingt optimal, denn es fehlen gleich sechs Spieler aufgrund von Verletzungen oder Arbeit. Dennoch werden wir eine gute Truppe zum Start ins Rennen schicken und werden sehen, was dabei herauskommt.“

FC Dornbreite II – Türkischer SV (Sonnabend 18 Uhr, Steinrader Damm)

Patrick Schumann (FCD II): „Es geht schon wieder los. Samstag startet die neue Saison und wir haben das Glück, dass wir das erste Spiel zuhause austragen zu dürfen. Klar, dass wir die drei Punkte im heimischen Garten behalten wollen. Leider fehlen uns viele Spieler, was uns natürlich umso motivierter in das Spiel gehen lässt. Bei den derzeitigen Temperaturen erwarten wir ein Spiel, welches wohl größtenteils über die Kondition und Lauffreudigkeit entschieden wird. Jetzt geht’s darum, die Früchte aus der Vorbereitung zu ernten. Lasset die Spiele beginnen.“

Erdal Demirok (TüSV): „Wir freuen uns zwar auf das erste Spiel der Saison am Sonnabend gegen den FC Dornbreite II. Aber aus unserer Sicht hätte die Liga auch gut ein wenig später anfangen können, weil wir es als Türkischer SV in der Sommerzeit besonders schwer haben. Viele unserer Spieler befinden sich noch im Urlaub in der Türkei. Diese werden leider die ersten Spiele verpassen und ein guter Start in die Saison wäre für unsere junge Truppe sehr wichtig. Besonders das Fehlen von Ahmet Erenkaya wird sich bemerkbar machen. Hinzu kommen noch verletzte Spieler. Unser Neuzugang Sergen Eren, der in den Testspielen gute Spiele absolviert hat, wird wegen seiner Verletzung am Fuß nicht spielen können. Es ist auch unklar, ob Hakan Zehir mitspielen kann. Er ist im letzten Testspiel umgeknickt. Wir werden das Bestmögliche aus der Mannshaft rausholen, um gegen die zweite Mannschaft von FC Dornbreite ein gutes Spiel machen zu können.“

SC Buntekuh – ATSV Stockelsdorf (Sonntag 14 Uhr, Koggenweg)

Nauzad Hassan (SC): „Wir freuen uns riesig auf den Ligaauftakt. Leider wird unser Torwart Sven fehlen, der sich nach seiner Verletzung gegen den SV Azadi einer Operation unterziehen musste. Für uns heißt es mit 100 Prozent in das Spiel zu gehen und dem ATSV Stockelsdorf nicht die drei Punkte zu schenken.“

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

Robert Balazs (ATSV): „Wir freuen uns, dass es endlich wieder losgeht. Mit Buntekuh treffen wir auf einen sehr unangenehmen Gegner, der an guten Tagen jeder Mannschaft in unserer Liga das Leben sehr schwer machen kann. Nauzad hat im letzten halben Jahr eine tolle Arbeit geleistet. Er hat das Team qualitativ und auch sportlich weitergebracht. Wir werden mit dem nötigen Respekt, aber auch selbstbewusst in die Partie gehen. Wir wollen natürlich etwas Zählbares mitnehmen. Es wird sicherlich ein sehr interessantes Spiel.“

SV Olympia Bad Schwartau – RW Moisling (Sonntag 14 Uhr, Am Kirchhof)

Jan Mehlfeld (Olympia): „Endlich geht es wieder los. Wir wollen gut in die Saison starten. Mit Moisling erwartet uns eine Truppe, die man nicht unterschätzen sollte. Wir müssen konzertiert und mit der richtigen Einstellung in das bevorstehende Spiel gehen. Falls wir das hinbekommen sollten, dann haben wir am Ende auch die ersten Punkte auf unserem dem Konto.“

André Fürst: „Sonntag ist es endlich soweit. Unser erstes Punktspiel steht gegen SV Olympia Bad Schwartau an. Wir werden und müssen alles geben, um ein gutes Ergebnis zu erzielen. Die individuellen Fehler, die wir im Pokalspiel gemacht haben, müssen wir abschalten. Wir müssen von der ersten Minute an konzentriert und fokussiert auftreten. Fast alle Spieler sind fit und hoch motiviert. Die Mannschaft wird alles geben, damit wir auch ein zählbares Ergebnis mitnehmen können.“

SV Fortuna St. Jürgen – TSV Kücknitz (Sonntag 15 Uhr, Dorfstraße)

Armin Prang (Fortuna): „In der Urlaubszeit und die damit verbundene dünne Spielerdecke, gebe ich die Favoriten an den TSV Kücknitz weiter. Der Aufsteiger wird eine gute Rolle in der Staffel spielen. Das Trainerteam vertraut unserem Kader und wir werden dementsprechend in die Partie gehen.“

Michael Kreft (TSV): „Endlich startet die Punktserie. Die Vorfreude auf die anstehende Kreisliga-Saison ist groß. Mit Fortuna St. Jürgen erwartet uns gleich ein ambitionierter Gegner, der im Vorjahr den vierten Rang belegt hat. Entscheidend für den Saisonverlauf wird sein, dass wir vom Verletzungspech verschont bleiben und wir Woche für Woche unser Potenzial abrufen. Doch das liegt einzig und allein an der Einstellung jedes einzelnen Spielers. Wir als Trainer können für professionelle Bedingungen sorgen und das Team auf jede denkbare Situation taktisch, technisch und körperlich vorbereiten und sie für die anstehenden Aufgaben anheizen und motivieren. Jedoch wird man keinen Erfolg sehen, wenn die besagte Einstellung zum Fußball nicht vorhanden ist. Leider bringt der ein oder andere diese Einstellung noch nicht mit. Wir erhoffen uns jedoch bei den anstehenden Spielen und den gemeinsam zu erkämpfenden Erfolgen eine entsprechende Justierung. Zusammenfassend lässt sich sagen: Wir haben Bock, wir wollen uns messen und wir werden uns in einigen Bereichen noch verbessern.“

MTV Ahrensbök – SC Rönnau 74 (Sonntag 15 Uhr, Grüner Redder)

SV Viktoria 08 – SV Hamberge (Sonntag 16 Uhr, Travemünder Allee)

Marc Kliesmann (Viktoria 08): „Sonntag geht’s endlich mit der Punktrunde los. Mit dem SV Hamberge begrüßen wir an der Travemünder Allee einen berechtigten Aufsteiger in die Kreisliga. Die Truppe hat sich enorm mit alten Bekannten verstärkt, die auch bereits mal höher als Kreisliga gespielt haben. Wir sind gewarnt um die Stärken der Stormarner, gehen mit nötigem Respekt an die Aufgabe und wollen die Punkte aber Zuhause behalten. Wir können diesmal fast aus den Vollen schöpfen. Einige fehlen zwar urlaubsbedingt, aber einige sind im Vergleich zum Pokalspiel aber wieder mit an Bord. Wir haben uns gut vorbereitet und freuen uns nun endlich auch im Punktspielbetrieb loszulegen.“