Lübeck – Auch am Sonntag sind die Kicker des VfB Lübeck wieder im Einsatz. An der Hagenbeckstraße in Hamburg geht es ab 15 Uhr – und vor hoffentlich vielen VfB-Anhängern – bei der Reservemannschaft des Hamburger SV um die nächsten Punkte in der Regionalliga Nord. Und darum, die Erfolgsserie (3 Siege, 3 Remis) weiter auszubauen.

Dass das allerdings kein Selbstgänger werden wird, davon gehen alle Lübecker aus. So wie Yannick Deichmann zum Beispiel. „Reserveteams sind immer spielerisch stark. Das wird beim HSV sicherlich genauso anstrengend und schwer, wie zuletzt gegen St. Pauli", so der Mittelfeldallrounder. Cheftrainer Rolf Landerl ergänzt: „Wir müssen Woche für Woche weiterhin alles geben. Zum HSV fahren wir aber frohen Mutes, wollen dort die ´Hamburger Wochen´ positiv abschließen."

Für Ahmet Arslan (Arslan) ist es zugleich die Rückkehr zum Ex-Club, bei dem er in der U 23, später auch im Profibereich einst tätig war: „Ich freue mich auf das Spiel, kenne da ja nicht nur ein paar Spieler, sondern auch das Team hinter dem Team noch sehr gut. Ich laufe dann aber am Sonntag bereits das zweite Mal gegen den HSV auf, nachdem ich ja schon im DFB-Pokal mit Osnabrück den HSV zu Gast hatte."

Zur Erinnerung: Das war im August 2017. Und Arslan traf beim 3:1-Sieg gegen die „Rothosen" sogar ins Schwarze….

Fortsetzung erwünscht!

Nicht dabei sein werden beim VfB: Burhan Tetik (Kreuzbandriss), Patrick Hobsch (Schambeinentzündung), Fabio Parduhn (doppelter Bänderriss plus Kapselriss) und Benjamin Gommert (Schulterverletzung).