Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Lübeck – Der Einstand von Sebastian Wenchel als Trainer des Eichholzer SV rettete Niklas Hamer mit einem Hattrick in der zweiten Hälfte, sorgte für einen 3:2 (0:2)-Erfolg in der Verbandsliga gegen den VfL Tremsbüttel. Doch der 8. Spieltag hatte noch mehr „Zurückkommer“ auf Lager. Phönix II lag nach einer Stunde im Derby gegen Eintracht Groß Grönau 0:2 zurück, sicherte sich aber doch noch einen Zähler. Für Rapid war es kein einfaches Unterfangen, in Ahrensburg zu bestehen. Letztlich hat Coach Christian Arp aber einen Marcel Stellbrinck, der wieder einmal den richtigen Riecher zeigte. Für den TSV Schlutup war gegen den Spitzenreiter aus Breitenfelde nichts zu holen. Ein Marvin Oden zerlegte die Gastgeber vom Palinger Weg fast im Alleingang.

In der Tabelle steht der BSV (20 Punkte) vor dem SV Todesfelde II (15) und Sereetz (14). Der SC Rapid (12) ist das beste Lübecker Team auf Rang sechs. Eichholz (ebenfalls 12) auf dem zehnten Platz, Grönau (7) auf Platz elf folgen. Phönix II (3) und Schlutup (1) sind in der Abstiegszone.

Statistiken und Stimmen nach dem Spieltag:

1. FC Phönix II – Eintracht Groß Grönau 2:2 (0:1)
Tore: 0:1 Langhans (41.), 0:2 Gentz (56.), 1:2 Valo (65.), 2:2 Gosch (76.)

Gabriel Lopes (Phönix): „Einen zwei Tore Rückstand in einen Unentschieden gedreht und am Ende doch gefühlt verloren, so könnte man die Partie beschreiben. Aber alles Jammern hilft nicht, wir haben das zweite Spiel in Folge nicht verloren und wollen den positiven Schwung mit in die Woche nehmen um uns gezielt auf Eichholz vorzubereiten.“

Dennis Keske (Grönau): „Schon vor dem Spiel waren die Vorzeichen alles anderes als optimal. Aus unterschiedlichsten Gründen fehlten eine Vielzahl an Spielern. Dazu auf Rasen. Dennoch gingen wir glücklich mit dem Halbzeitpfiff in Führung. Hier hatte Phönix die wesentlich besseren Chancen und konnte diese glücklicherweise nicht nutzen. Nach einer Ecke kamen wir dann zum 2:0 und hatten das 3:0 auf dem Fuß. Doch mit zunehmender Spieldauer kam Phönix immer mehr zu Torchancen und konnte sich dann auch nicht unverdient mit dem Ausgleich belohnen. Zusammenfassend muss man sagen, dass wir uns bei unserem Keeper bedanken können, dass wir einen Punkt mitnehmen können. In der kommenden Woche sollte sich die Personalsituation ein wenig entspannen, so dass wir uns dann gezielt auf Sereetz vorbereiten können.“

Eichholzer SV – VfL Tremsbüttel 3:2 (0:2)
Tore: 0:1 Kühn (27.), 0:2 Gaycken (40.), 1:2 Hamer (49.), 2:2 Hamer (76. EM), 3:2 Hamer (78.)

Mourad Gabteni (Eichholz): „Ein schwerer Heimsieg, nach einer völlig verschlafenen ersten Halbzeit, nach der wir mit einem 0:2 in die Kabine gehen. Dann hat unser neuer Trainer die richtigen Worte in der Pause gefunden. Wir kamen mit einer ganz anderen Einstellung zur zweiten Hälfte heraus. Den schnellen Anschlusstreffer durch Niklas Hamer und dem strittigen Elfmeter gleichen wir aus und machen durch Niklas Hamer’s dritten Treffer den Sieg klar. Für Sebastian Wenchel ein schöner, aber kein einfacher Einstand. Weiter geht’s.“

TSV Schlutup – Breitenfelder SV 0:6 (0:4)
Tore: 0:1, 0:2, 0:3, 0:4, 0:6 Oden (1., 11., 33., 45., 89.), 0:5 Schlüter (87.)

Marcel Möller (Schlutup): „Aufgrund der ersten Hälfte eine verdiente Niederlage und in der Höhe auch verdient. Leider kommen wir nicht wach aus der Kabine, nicht in die Zweikämpfe, zeigen keine Präsenz und bekommen durch individuelle Fehler die Gegentore. In der zweiten Halbzeit kommen wir deutlich besser ins Spiel zeigen Kampf, Willen und eine deutliche Präsenz. Leider bekommen wir keine Belohnung dafür. Es war der erwartenden schwere Gegner der verdient gewonnen hat und 3 Punkte mitnimmt.“

SSC Hagen Ahrensburg – SC Rapid 1:1 (0:0)
Tore: 1:0 Dranger (78.), 1:1 Stellbrinck (81.)

Christian Arp (Rapid): „Es war das erwartende Spiel auf Augenhöhe, das in der ersten Halbzeit ausgeglichen war. Danach versuchten wir einen dummen, aber berechtigten Elfmeter und bringen uns fast um die Früchte der Arbeit. Wir hatten nach der Pause mehr vom Spiel und kommen verdient zum Ausgleich. Danach haben wir nochmal ordentlich gedrückt. Ahrensburg war trotzdem gefährlich. Es war ein typisches Unentschieden und eine gerechte Punkteteilung.“

Weitere Spiele:
VfL Oldesloe – SG Sarau/Bosau 1:4
Sereetzer SV –Büchen-Siebeneichener SV 2:2
SSV Güster – SV Todesfelde II 3:1
Spielfrei SSV Pölitz

Die anderen Clubs aus dieser Liga, die außerhalb Lübecks liegen, findest Du in dem jeweiligen Bereich im Menü/Startseite unter Ostholstein, Segeberg, Herzogtum Lauenburg oder Stormarn. Schau mal rein…