Hamburg – Auf geht’s nach Dresden. Für den Hamburger SV ist es bereits das zweite Mal innerhalb von kurzer Zeit, dass man in der 2. Bundesliga nach Sachsen fährt. Bei der ersten Reise vor zweieinhalb Wochen mussten die Rothosen ohne Arbeitsnachweis den Rückzug antreten. Die Partie wurde kurzfristig abgesagt, da waren die Hamburger bereits auf dem Weg in die sächsische Stadt (HL-SPORTS berichtete).

Nun soll es klappen mit dem Spiel und der HSV kann bei einem Auswärtssieg am Dienstag zum ersten Mal die Tabellenführung der 2. Liga übernehmen. Konkurrent 1. FC Köln patzte und verlor mit 3:5 zuhause gegen den SC Paderborn am vergangenen Sonntag. Doch dass das kein Spaziergang wird, weiß Hamburgs Cheftrainer Christian Titz. Schon beim 3:2-Heimerfolg am vergangenen Sonnabend gegen den 1. FC Heidenheim tat sich seine Mannschaft in der Offensive schwer. Nur Pierre-Michel Lasogga und seinem lupenreinen Hattrick innerhalb von nur achteinhalb Minuten wurde ein Rückstand in einen Dreier umgewandelt.

Der 26-Jährige hofft nach fünf Saisontoren auf einen Startplatz in Dresden. „Genug Argumente hat er ja nun gesammelt“, sagt Kapitän Aaron Hunt. Titz will rotieren, das hatte er angekündigt und wer gegen Heidenheim nicht spielte, soll bei Dynamo ran. Lasogga kam erst nach der Pause. Vielleicht darf er nun von Beginn an spielen. Zumindest stand er schon einmal im A-Team beim Abschlusstraining.

Julian Pollersbeck, Tom  Mickel, Leo Lacroix, Rick van Drongelen, David Bates, Douglas Santos, Khaled Narey, Pierre-Michel Lasogga, Christoph Moritz, Aron Hunt, Fiete Arp, Vasilije Janjicic, Hee-chan Hwang, Stephan Ambrosius, Gotuku Sakai, Orel Mangala, Josha Vagnoman, Matti Steinmann und Arianit Ferati nimmt Titz mit.

Für den 17-jährigen Vagnoman könnte es in der 2. Liga den ersten Startelfeinsatz geben. Der Verteidiger war ebenfalls im Training unter den ersten elf. Genauso wie Moritz und Bates.

Dresden freut sich auf das Spiel. 30.000 Fans werden dabei sein, darunter 3.000 aus Hamburg. Dynamo ließ über den neuen Stadionnamen abstimmen und das Ergebnis soll eine Viertelstunde vor dem Anpfiff bekanntgegeben werden, der um 18.30 Uhr ertönt. Die Sachsen haben am vergangenen Freitag ihren zweiten Saisonsieg gefeiert. Das Ganze unter ihrem neuen Trainer Maik Walpurgis. Sie stehen damit auf Rang zehn der Tabelle. Der Coach kündigte Überraschungen im Kader an, hofft aber auf jeden Fall auf einen Einsatz von Kapitän Marco Hartmann (wurde beim 2:0 in Regensburg mit Krämpfen ausgewechselt).

Titz sagt vor dem Spiel: „Es hat sich die Situation in Dresden zum dritten Mal verändert. Wir haben nur das Spiel gegen Regensburg gesehen und da hat die Mannschaft ein anderes Gesicht gezeigt, als zuvor. Da standen sie kompakter und defensiver und haben versucht über das Umschaltspiel zu kommen.“

Am Montag unterschrieb Jonas David übrigens einen Profivertrag bis 2021. „Ich bin natürlich glücklich, dass ich heute meinen ersten Profivertrag unterschreiben konnte. Es ist das Ziel eines jeden jungen Spielers, sich für einen Lizenzspielervertrag zu empfehlen. Ich weiß aber auch, dass das erst der Anfang ist. Jetzt kommt es darauf an, dass ich mir durch gute Trainingsleistungen mehr Spielzeiten erarbeite. Ich bin Hamburger, war schon immer Fan des HSV und kann sagen, dass der Club meine Heimat ist. Daher ist das heute etwas ganz Besonderes für mich“, sagte er danach.

Anzeige
AOK