Danny Cornelius (MTV Ahrensbök). Archivfoto: Lobeca/Michael Raasch
Anzeige
OH-Aktuell

Lübeck – Der 2. Spieltag für die Kreisliga Süd-Ost steht kommendes Wochenende an. Der TüSV und Bad Schwartau haben nach Spielverlegung vergangenes Wochenende noch nicht gespielt und freuen sich nun auch auf ihr erstes Punktspiel. Für die starken Teams aus der letzten Saison Pansdorf II und Ahrensbök, heißt es jetzt Wiedergutmachung um einen schlechten Start in die Saison zu vermeiden. Vor allem Mark Seemann und seine Mannschaft aus Schlutup müssen nach der 0:6 Heimreise gegen Aufsteiger Viktoria letzte Woche jetzt ein anderes Gesicht zeigen.

- Anzeige -

Die Stimmen vor den Spielen

ATSV Stockelsdorf – Türkischer SV (Sa. 14 Uhr)

Jan Mehlfeld (ATSV): „Am Samstag wollen wir nachlegen und die nächsten drei Punkte einfahren. Dafür müssen wir wieder die richtige Einstellung und Mentalität auf den Platz bringen. Sollte uns das gelingen werden wir auch punkten.“

Ender Ergin (TüSV): „Leider stehen Samstag sechs Stammspieler Urlaubsbedingt nicht zur Verfügung. Bei zwei Spielern gibt es noch Fragezeichen ob sie dabei sind. Wir haben letzte Saison schon beide Saisonspiele gegen Stockelsdorf verloren. Also wird das ganz schwer für uns. Es bleibt auch abzuwarten welches Gesicht der Rest der Mannschaft zum Saisonauftakt zeigt. Mit Spielfreunde, Einsatzwillen und Kameradschaft muss unser Team am Samstag alles geben um erfolgreich in die Saison zu starten. Vielleicht liegt uns der Kunstrasen in Stockelsdorf.“

FC Dornbreite II – SC Rapid Lübeck II (Sa. 16:30 Uhr)

Lennart Larsson (FCD): „Wir freuen uns am Samstag auf unser ersten Heimspiel in der neuen Saison und erwarten mit Rapid II eine kämpferisch starke Mannschaft, die definitiv gut vorbereitet sein wird auf das Spiel. Wir werden unser bestes geben und die Mannschaft optimal einstellen. Wenn jeder Spieler fokussiert auf sein eigenes Spiel ist und wir die Grundtugenden auf den Platz bekommen, sind wir optimistisch, dass wir Punkten werden.“

Rene Ewert (Rapid): „Das erste Auswärtsspiel steht an und es wird mit Sicherheit nicht einfach. Dornbreite hat am ersten Spieltag gleich mal ein Ausrufezeichen gesetzt und wird mit einer ordentlichen Portion Selbstvertrauen in das Spiel gehen. Wir sind personell etwas angeschlagen und müssen daher enger zusammenrücken und es muss eine geschlossene Mannschaftsleistung mit allen Grundtugenden her, um etwas Zählbares mit nach Hause zu nehmen. Ich bin mir sicher, dass die Mannschaft dies umsetzen wird und dann schauen wir mal, was am Ende für ein Ergebnis steht.“

SG Bad Schwartau – Pansdorf II (Sa. 17:30 Uhr)

Martin Mendig (SG): „Für uns steht das erste Punktspiel an und wir wissen nicht wirklich wo wir stehen. Der Kader für morgen gestaltet sich langsam, ob es gegen starke Pansdorfer für etwas reicht, werden wir dann morgen sehen. Wir freuen uns jedenfalls auf unsere Heimpremiere und hoffentlich viele Zuschauer zum 70 Jährigen Fest vom SV Olympia am Rensefeld.“

Patrick Jaacks (TSV): „Am 2. Spieltag spielen wir Auswärts gegen die SG Bad Schwartau. Nachdem der Saisonauftakt am letzten Samstag leider nicht nach unserer Vorstellung gelaufen ist, wollen wir gegen Schwartau nun die ersten Punkte aufs Konto holen. Natürlich müssen wir uns diese erst einmal erarbeiten, aber wir haben vollstes Vertrauen in unsere Mannschaft und fahren am Samstag hochmotiviert nach Schwartau.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

SG Reinfeld Kronsforde – SV Viktoria 08 (So. 14 Uhr)

Sebastian Ballhausen (SG): „Nach dem Auftaktsieg wollen wir gerne auch den ersten Heimsieg holen. Mit Viktoria haben wir aber erneut einen starken Gegner vor der Brust, wir wissen um deren Spielstärke und Treffsicherheit. Bei uns sind leider mit Bengt Schulz und Alexander Seeger zwei Spieler fraglich, Julius Rapp fehlt uns Urlaubsbedingt, aber wir haben zum Glück ausreichend Alternativen im Kader.“

Timur Akgün (Viktoria): „Sehr gerne würden wir die Spiellust und Euphorie aus der letzten Woche auch in und gegen Reinfeld/Kronsforde aufzeigen. Allerdings darf man nun auch nicht abheben. Trotz einer jungen Truppe sind alle im Fokus und wissen, dass mit diesem Gegner eine spielstarke Mannschaft uns empfängt. Es wird ein tolles Spiel mit sicherlich vielen guten Szenen auf beiden Seiten.“

Eintracht Groß Grönau II – TuS Lübeck (So. 14 Uhr)

Stephan Kliesmann (Grönau): „Wir spielen auf unserem Platz gegen TuS Lübeck 93 und wollen unbedingt die drei Punkte zu Hause behalten und wir werden alles daran setzen das dies auch so eintritt. Wir haben die Woche sehr gut Trainiert und die Jungs sind heiß auf das Spiel.“

Kevin Berens (TuS): „Am Sonntag sind wir beim Aufsteiger aus Groß Grönau zu Gast. Es wird vermutlich ein ähnliches Spiel wie in der vergangenen Woche mit einem frech und motiviert aufspielendem Gegner, der uns alles abverlangen wird um den ersten Sieg zu Hause feiern zu können. Personell werden wir erneut schauen müssen, wer am Wochenende einsatzbereit ist. Meine Jungs sind sehr motiviert und wollen mit Punkten im Gepäck die Heimreise vom Torfmoor wieder antreten.“

SV Eintracht Segeberg – MTV Ahrensbök (So. 15 Uhr)

Shorty Bohnsack (MTV): „Eine aufregende Woche haben wir hinter uns. Unser „Mr.100%“ Philip Bohnsack wurde 30 unter der Woche, die Trainingseinheiten waren intensiv und die Fehler wurden angesprochen vom ersten Spieltag. Wir haben was gut zu machen beim starken Aufsteiger. Wir sind gewarnt. Definitiv am Wochenende fehlen wird Torben Siemen bei allen andere müssen wir schauen.“

TSV Schlutup – SV Schackendorf (So. 15 Uhr)

Mark Seemann (TSV): „Es gibt eigentlich gar nichts zu sagen außer Wiedergutmachung. Ss nehmen sich noch zu viele Spieler auch im Training einfach zu viel Ruhephasen und sehen das Ganze einfach zu locker. Wir sind keine Profis, aber in der Kreisliga muss schon eine gewisse Einstellung da sein! Letztes Jahr hat uns unser intensives aggressives Spiel ausgemacht und da müssen wir wieder hinkommen, auch im Training. Natürlich sind das nicht alle Spieler, viele sind fleißig, aber wir müssen alle dahin bekommen mehr zu investieren. Schackendorf habe ich letzte Woche noch beobachtet und glaube, dass wir einen guten Plan haben werden, wenn wir den konsequent umsetzen endlich mit der nötigen Bereitschaft vertraue ich meinen Jungs und dann werden wir das Spiel gewinnen. Bekommen wir das nicht hin vergeigen wir den Start komplett! Also positiv zusammen, nur so kann es gehen!“

Klaus Kasper (SSV): „Am Sonntag spielen wir gegen TSV Schlutup, die ihr erstes Spiel 0:6 verloren haben. Bedeutet es wird für uns wieder ein sehr schweres Spiel, denn Schlutup wird alles daran setzen um nicht zu Hause nochmal zu verlieren. Darüber hinaus wird es auch wieder eine Hitzeschlacht. Wir wollen unbedingt etwas aus Schlutup mitnehmen.“

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.