Lübeck – Die Top-Teams der Liga gaben sich am vergangenen Wochenende keine Blöße, sowohl der TSV Schlutup II (3:2 gegen Grönau II), der Lübecker SC (1:0 bei St. Jürgen II), der TSV Travemünde II (6:2 bei Rapid II)  und der VfL Bad Schwartau (3:1 bei Eintracht Lübeck) gewannen ihre Spiele uns setzen sich weiter oben fest. Auch Spitzenreiter Vorwerk gewann erneut und grüßt weiter von der Spitze, gegen den TSV Siems gab es ein deutlichen 6:1-Sieg.
Ein konstanierter Christian Jetz sagte nach der Niederlage seiner Siemser: „Die ersten fünf Schüsse von Vorwerk waren alle drin, teilweise klasse rausgespielte Tore. Wir konnten unseren Matchplan nicht umsetzen und müsse uns in der gegenwärtigen Verfassung mit anderen Gegnern messen. Am besten ganz schnell am Sonntag, gegen die „Seemänner.“

Einen riesen Schritt aus dem Keller machte der TSV Dänischburg, durch ein überraschend deutliches 5:0 in Pansdorf. Damit fuhr die de Lima-Elf den zweiten Sieg in Folge ein und steht nun auf Rang zehn. Dadurch rutschte der VfB Lübeck III wieder auf einen Abstiegsplatz, da man gegen Olympia mit 1:3 unterlegen war.

- Anzeige -

Am kommenden Wochenende steigt dann unter anderem das absolute Top-Spiel des Spieltages, wenn der Tabellenführer Vorwerk den TSV Schlutup II (2.) empfängt.
Schlutups-Coach Björn Lippke sagte vor der Partie: „Sonntag geht es zum Topspiel nach Vorwerk. Was das für jeden bedeutet, muss ich keinem erzählen. Wir müssen zu 110 Prozent über 90 Minuten da sein. Wenn wir das schaffen, bin ich mir sicher, dass wir den einen oder anderen Punkt entführen können.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Auch die weiteren Spiele des elften Spieltages versprechen Spannung, so tritt das Überraschungsteam LSC II beim TSV Siems an, der bislang hinter den Erwartungen zurück blieb.
Groß Grönau II empängt den VfB III zum Kellerduell, Spitzenteam VfL Bad Schwartau bekommt es mit Schlusslicht Rapid II zu tun, der Stadtrivale Olympia Bad Schwartau hat Pansdorf III zu Gast, Dänischburg begrüßt Eintracht Lübeck auf heimischen Geläuf.
Bereits am Freitag kann Travemünde II vorläufig die Tabellenspitze erklimmen, muss dafür aber die Hürde Fortuna St. Jürgen II nehmen.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.