Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Lübeck – Bis 2001 spielte noch Deniz Dogan (später Bundesligakicker bei Eintracht Braunschweig), der vielleicht bekannteste Spieler den der Eichholzer SV hervorgebracht hat, an der Guerickestraße. Das noch in der Oberliga. Schon einige Zeit ist seitdem vergangen, doch nun möchte man in Lübeck alte Zeiten aufleben lassen. Allerdings nicht sportlicher Natur, sondern von den äußeren Gegebenheiten her. Allen voran der zuletzt doch sehr stiefmütterlich (noch milde ausgedrückt) behandelte Naturrasen soll wieder mehr einbezogen werden, in alter Blüte erscheinen. Der Plan: Bis Sommer 2019 soll „der Überbleibsel“ des alten Platzes durch einen neuen Untergrund ersetzt werden. Coach Sebastian Wenchel begrüßt das. „Ich habe ja selbst früher da noch gekickt, freue mich das wir in Eichholz eine alte Tradition wieder aufleben lassen und dann dort hoffentlich unsere Punktspiele bestreiten.“ Geplant sind aber auch noch andere Dinge. Bereits im Frühjahr wird die Flutlichtanlage komplett erneuert. Doch das alles im Gesamtpaket kostet auch: So rechnet der Verbandsligist mit Investitionen im mittleren sechsstelligen Bereich.