Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Lübeck – Der Lübecker SC brauchte als Neuling einige Zeit, um sich an die neue Spielklasse Landesliga zu gewöhnen. Die Belastung mit drei Minuspunkten wegen Nichterfüllung des Schiedsrichtersolls machte die Aufgabe auch nicht leichter. So ist es zu verstehen, dass sich das Team des Trainergespanns Andreas Beyer / Uwe Buchholz / Thomas Klingbiel bisher nur im letzten Tabellendrittel aufhielt und auf dem Relegationsplatz überwintert. Der Rückstand auf die rettenden Plätze ist aber mit einem Punkt sehr gering und der angestrebte Klassenerhalt nicht unrealistisch.

Trainer Uwe Buchholz zog gegenüber HL-SPORTS das Fazit der bisherigen Saison: „Nach dem schweren Auftaktprogramm mit Spielen gegen Molfsee, Phönix, Reinfeld und Oldenburg innerhalb der ersten fünf Partien konnten wir in der neuen Landesliga Holstein die ersten Punkte sammeln. Highlights waren die deutlichen Siege in Eichede und zuhause gegen Klausdorf. Enttäuschend hingegen die Auftritte in Schönkirchen und zuhause gegen Pansdorf. Wir müssen in unseren Spielen noch mehr Wille, Leidenschaft und Konstanz zeigen, dann werden wir am Ende unser angesagtes Ziel – den Klassenerhalt – auch schaffen. Wir freuen uns über den Neuzugang Alex Sommer von Phönix Lübeck, der uns mit seiner Erfahrung sicherlich weiterhelfen wird. Außerdem greift Paddy Brückner(nach Fußballpause) wieder an. Fehlen werden uns leider Jelle van den Engel (Auslandsaufenthalt) und Dogan Karakurt, der zum Verbandsligisten Rapid Lübeck wechselt.“