Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Lübeck – Nur noch knapp anderthalb Wochen, dann startet der 2. Skanbo-Wintercup mit vier spannenden Partien. Das Turnier, an dem der TSV Travemünde, FC Schönberg 95, Eichholzer SV und TSV Schlutup teilnehmen, beginnt am 5. Februar mit der ersten Halbfinalbegegnung. Der nordwestmecklenburgische Landesliga-Spitzenreiter aus Schönberg empfängt um 19 Uhr im Palmberg-Stadion die Schlutuper (19 Uhr). Zwei Tage später (7.2., 19.30 Uhr) treffen die Monte-Kicker am Rugwisch auf Eichholz. Am darauffolgenden Sonnabend (9.2.) steigen die Finalspiele im Sportzentrum am Palinger Weg. Um 13.45 Uhr sind die beiden Verlierer der Semifinals an der Reihe und im Anschluss gibt es das Endspiel um den Cup (15.45 Uhr).

"Werbung"

Nachdem die Trainer der Clubs aus Travemünde, Eichholz und Schönberg bereits ihre Einschätzung zu dem Turnier abgaben, sagt Yogi Boller bei HL-SPORTS: „Es geht in die entscheidende Phase des Skanbo-Cup. Als Titelverteidiger und Veranstalter sind alle Augen auf den TSV Schlutup gerichtet. Für mich als Trainer werden wichtige Erkenntnisse dabei herauskommen. Zum einen bin ich gespannt, wie sich unsere A-Jugendlichen und der Rest der Mannschaft in dem jeweiligen Spiel zeigen. Wir möchten einen guten Cup spielen und ein toller Gastgeber am Endspieltag sein. Vielleicht schaffen wir es ja, dass wir den einen oder anderen Gegner ärgern. Meine Erwartungen hänge ich nicht so hoch, um den Druck von den Spielern zu nehmen. Ich halte es so: Geht raus und spielt Fußball. Die Hallenturniere verliefen aus meiner Sicht sehr positiv. Unsere Mannschaften bestanden hauptsächlich aus der A-Jugend. Sie haben sich gut verkauft und das macht Freude auf mehr. Am Dienstag wird die Vorbereitung deutlich angezogen und wir werden dann sehen, wie der Rest der Saison verlaufen wird.“