Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Hamburg – Nach Ware Pakia (Borussia Dortmund) hat der Hamburger SV einen zweiten Spieler für die kommende Saison verpflichtet. Jan Gyamerah (Foto rechts) wechselt ablösefrei vom VfL Bochum zu den Rothosen. Der 23-Jährige Außenverteidiger unterschrieb einen Drei-Jahresvertrag beim Zweitliga-Spitzenreiter. „„Jan ist ein Spieler, der absolut in unser Anforderungsprofil passt. Er ist ein junger Spieler, der vom Alter her zu uns passt und sich weiterentwickeln möchte. Wir sind überzeugt davon, dass er uns bei unserem Weg helfen wird“, sagt Sportvorstand Ralf Becker.

Für den HSV geht es am Sonnabend zum 1. FC Heidenheim (Anpfiff 13 Uhr). Im Hinspiel gab es für Rothosen ein knappes 3:2 im Volkspark. Pierre-Michel Lasogga schnürte innerhalb von nur acht Minuten einen Hattrick. Die Baden-Württemberger sind seit sieben Spielen ungeschlagen, gewannen am vergangenen Sonntag in Darmstadt mit 2:1. Robert Glatzel (10 Saisontore) war doppelt erfolgreich und ist den Hamburgern ein Begriff. Der Stürmer der Heidenheimer hat aktuell einen Lauf, war dreimal in den letzten drei Partien erfolgreich.

Im Donnerstagstraining kehrte Julian Pollersbeck zurück auf den Platz. Auch Hee-Chan Hwang (links) machte die Einheit voll mit und steht in Heidenheim vor seinem Comeback. Er dürfte Khaled Narey auf der Außenbahn ersetzen, der für Gotuku Sakai, der noch ein Spiel wegen seiner Roten Karte in Bielefeld pausieren muss. Für den verletzten Douglas Santos wird Josha Vagnoman auf der linken Abwehrseite spielen. Zwei neue Positionen in der Defensive – eine Premiere bei den Hamburgern.

HSV-Coach Hannes Wolf sagt: „Heidenheim ist eine sehr kompakte und körperlich starke Mannschaft, die sehr mannorientiert verteidigt. In der Offensive sind sie vor allem im Umschaltspiel und bei Flanken stark. Sie haben im DFB-Pokal gegen Bayer Leverkusen gewonnen und in der Rückrunde viel gepunktet. Daher sind wir uns bewusst, dass das eine der schwersten Aufgaben wird, aber wir haben trotzdem die Möglichkeit – wenn wir es sehr gut machen – da etwas zu holen. Wir müssen die ganze Zeit auf einem hohen Niveau agieren. Es ist der Anspruch, dass wir unser bestes Spiel machen – und zwar auf allen Ebenen.“

22. Spieltag:
Sandhausen – Darmstadt (Fr.)
Paderborn – Köln
Duisburg – Berlin (Sa.)
Ingolstadt – Bochum
St. Pauli – Aue
Heidenheim – Hamburg
Kiel – Fürth (So.)
Bielefeld – Magdeburg
Dresden – Regensburg (Mo.)