Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Kiel – Nach dem letzten Zweitligaspiel von Holstein Kiel beim 1. FC Magdeburg am vergangenen Sonntag (1:1) fielen Anhänger der „Störche“ gegen 17 Uhr auf einem Parkplatz der Autobahn A2 völlig aus der Rolle. Etwa 20 Kieler Hooligans attackierten dort acht Magdeburger Fans.

Die anfänglich verbale Auseinandersetzung zwischen den beiden Fangruppierungen endete, nachdem eine unbekannte männliche Person aus der Fangruppe Holstein Kiel heraustrat und gegenüber eines Fans des 1. FC Magdeburg handgreiflich wurde. Hierbei wurde auch eine 16-Jährige, die ebenfalls zur Fangruppierung des 1. FC Magdeburg gehörte, durch einen Fußtritt in den Bauch verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Nach dem Vorfall verließen die Anhänger von Holstein Kiel in einem weißen und einem grauen Kleinbus fluchtartig den Parkplatz über die A 2, in Fahrtrichtung Hannover. Eine sofortige umfangreiche polizeiliche Absuche des Tatortnahbereichs konnte nicht zum Ergreifen der Personengruppe führen.

Nach Angaben der Geschädigten handelte es sich bei dem Täter um eine circa 1,90 m große männliche Person, im Alter von etwa 30 Jahren und bekleidet mit szenetypischen Fanutensilien der jeweiligen Fußballmannschaft Holstein Kiel. Die Polizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Landfriedensbruch ein.

Sachdienliche Hinweise zur Straftat und/oder den Tätern erbittet der Zentrale Verkehrs- und Autobahndienst der PI Magdeburg unter Telefon 039204/72-0 oder jede andere Polizeidienststelle.