Anzeige

ZKiel – Eine herbe Pleite, wie im Hinspiel (1:4) gab es für Holstein Kiel in der 2. Bundesliga am Sonntag gegen Greuther Fürth nicht. Die Störche trennten sich von den Franken 2:2 (0:0). Dabei hatten sie mächtig Glück, denn nach zwei Rückständen war es Wahl (Foto), der mit seinem Ausgleich in der vierten Minute der Nachspielzeit eine Blamage verhinderte.  

Holstein-Coach Walter sagte danach: „Wir haben sehr viele Fehler gemacht. Dennoch muss ich meiner Mannschaft ein Kompliment machen, weil sie Woche für Woche versucht, Fußball zu spielen. Wir sind eine der wenigen Mannschaften in der zweiten Liga, die das tun. Wir haben es heute nicht geschafft, die nötige Zweikampfhärte und Bissigkeit zu zeigen. Auf dem schlechten Platz waren wir oft zu ungenau. Dadurch sind viele Konter verpufft und wir waren nicht so präsent. Wir haben dem Gegner beide Tore geschenkt. Von daher müssen wir mit dem Punkt zufrieden sein. Aber normalerweise muss es unser Anspruch sein, solch ein Spiel zu gewinnen.“

FC St. Pauli – Greuther Fürth 2:2 (0:0)
Tore: 0:1 Green (50., EM), 1:1 Karazor (77.), 1:2 Caligiuri (85.), 2:2 Wahl (94.)
Zuschauer: 8.669

Kiel: Kronholm – Dehm, Schmidt, Wahl, van den Bergh – Karazor – Kammerbauer (46. Benes), Meffert – Lee (59. Honsak) – Evina (85. Thesker), Serra
Fürth: Burchert – Sauer, Magyar, Caligiuri, Wittek – Jaeckel – Redondo (80. Steininger), Ernst (87. Gugganig), Green, Reese – Keita-Ruel (90. Parker)

22. Spieltag:
Sandhausen – Darmstadt 1:1
Paderborn – Köln 3:2
Duisburg – Berlin 2:3
Ingolstadt – Bochum 2:1
St. Pauli – Aue 1:2
Heidenheim – Hamburg 2:2
Kiel – Fürth 2:2
Bielefeld – Magdeburg 1:3
Dresden – Regensburg 0:0

""