Anzeige

Hamburg – Während der Hamburger SV von oben auf die Tabelle schaut und sich aktuell, für HSV-Verhältnisse in ruhigem Fahrwasser befindet, ist beim direkten Aufstiegskonkurrenten 1. FC Köln die Pfanne heiß. Der Stuhl von Chefcoach Markus Anfang (Foto) wackelt gehörig und Sport-Geschäftsführer Armin Veh fand zuletzt klare Worte. Nun berichtete der „Sportbuzzer“ exklusiv über eine mögliche „Spitzelaffäre“ am Rhein. Trainer Anfang soll Spieler in der Mannschaft haben, die ihm über ihre Kollegen Auskunft erteilen. Veh und Anfang sind über diese Berichte mehr als empört. „Ich kenne dieses Medium nicht. Das ist völliger Bockmist, eine reine Erfindung. Spitzel installieren, wo sind wir denn eigentlich? Das ist Wahnsinn“, sagte der Geschäftsführer am Donnerstag auf einer Pressekonferenz. Auch Anfang wies die Behauptungen zurück. Fakt ist: Die Kölner stehen mächtig unter Druck. Drei der vergangenen vier Partien verloren die Geißböcke. Gibt es am Sonnabend gegen den SV Sandhausen (13 Uhr) keinen Sieg, ist Anfang, der erst im vergangenen Sommer von Holstein Kiel zum Bundesliga-Absteiger wechselte, wohl schon am Ende.

23. Spieltag:
Berlin – Bielefeld (Fr.)
Fürth – Heidenheim
Bochum – Kiel (Sa.)
Köln – Sandhausen
Darmstadt – Dresden
St. Pauli – Ingolstadt
Regensburg – Hamburg (So.)
Aue – Duisburg
Magdeburg – Paderborn
Aue – Köln (Mi., Nachholspiel)