Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Lübeck – Nach der erfolgreichen Premiere des Belt-Cups im vergangenen Sommer in Lübeck stehen die drei deutschen Teilnehmer für die zweite Auflage des deutsch-dänischen Fußballturniers fest, das am 7. und 8. Juli 2019 in Nykøbing Falster ausgetragen wird.

Neben Regionalligist und Belt-Cup-Titelverteidiger VfB Lübeck werden der SV Todesfelde und der SV Eichede aus der Flens-Oberliga in diesem Jahr dabei sein. Während der FC Anker Wismar (NOFV-Oberliga Nord) aus Mecklenburg-Vorpommern aus terminlichen Gründen seine Teilnahme absagen musste, treten die zwei Flens-Oberligisten aus Schleswig-Holstein bei dem Turnier an. Die Teilnehmer wurden auf Grundlage der Tabelle der Flens-Oberliga zum 31. Dezember 2018 ermittelt (analog zum Qualifikationsmodus des LOTTO Masters). Grundsätzlich teilnahmeberechtigt sind Vereine aus der Belt-Region, also aus den Kreisen Ostholstein, Lübeck, Segeberg, Stormarn und Herzogtum Lauenburg. Der aktuelle Tabellenführer NTSV Strand 08 (Kreis Ostholstein) verzichtete auf Anfrage auf eine Teilnahme. So wurden der SV Todesfelde aus dem Kreis Segeberg und der SV Eichede aus dem Kreis Stormarn unter Berücksichtigung des Punktequotienten als Teilnehmer ermittelt. Beide Clubs folgen im Juli der Einladung der Fußballverbände DBU Lolland-Falster und SHFV.

Komplettiert wird das Teilnehmerfeld des Belt-Cups durch drei dänische Teams aus der „1. Division" (zweite dänische Liga).
Zum zweiten Mal treffen deutsche und dänische Teams im Kampf um den Belt-Cup aufeinander.
    
Nykøbing FC tritt dabei als Gastgeber des diesjährigen Belt-Cups an. Die CM Arena in Nykøbing Falster bietet Platz für 10.000 Zuschauer, davon 2.000 überdachte Sitzplätze. Als weitere dänische Vereine gehen HB Køge und erstmals Næstved BK ins Rennen. Der letztgenannte Verein befindet sich seit Kurzem im Besitz des deutschen Ex-Nationalspielers Fabian Ernst.