Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Hamburg – Die Verletzung von Hee-Chan Hwang war bereits am Montagabend nach dem 1:0-Sieg gegen Greuther Fürth ein wichtiges Thema beim Hamburger SV. Der Südkoreaner musste im ersten Durchgang ausgewechselt werden. Die Diagnose kam am Dienstag: Muskelsehnen-Anriss im linken hinteren Oberschenkel – vier Wochen Pause! Die nächste Hiobsbotschaft für die Rothosen.

Wie es um Julian Pollersbeck steht, ist noch nicht bekannt. Der Hamburger Torhüter gab 25 Minuten vor der Partie an, dass er Adduktoren-Probleme hatte und nicht spielen konnte. Für ihn kam Tom Mickel (Foto) zu seinem ersten Heimspiel-Einsatz bei den Rothosen. Es war zwar nicht sein erster Auftritt in der 2. Bundesliga, aber der erste für den HSV. Nach dem Spiel sagte der 29-Jährige: „Der Fußball schreibt schon seltsame Geschichten. Ich habe nicht für so viele Vereine im Profibereich gespielt – nur für den HSV und Greuther Fürth. Dass ich dann ausgerechnet gegen meinen Ex-Club spiele, ist natürlich schon sehr verrückt. Es war ein kurzes knackiges Aufwärmen, weil Julian signalisiert hat, dass er nicht spielen kann. Viele Gedanken machen konnte ich mir dann nicht mehr. Für Nervosität war keinen Platz. Die Mannschaft hat mich super unterstützt und gesagt, dass ich mein Ding machen soll. Die Jungs sind top und haben mich aufgebaut, mir Mut zugesprochen. Ein paar Sachen hätte ich mit dem Fuß besser machen können, aber ich habe auch ein bis zwei Bälle gehalten. Ich bin zufrieden – wir haben zu null gespielt. Das Heimspiel hatte ich immer erhofft. Ich bin sehr froh, dass wir das Spiel gewonnen haben und es war ein geiles Gefühl mal vor den Heimfans zu feiern. Davon habe ich geträumt. Wegen Sonntag warten wir erst einmal ab. Ich hoffe, dass Polle fit und Sonntag im Derby spielen wird. Er ist die Nummer eins, aber wenn ich gebraucht werde, versuche ich wieder mein Bestes zu geben.“ Auf die Frage von HL-SPORTS, ob er bereit wäre, sagte Mickel mit einem Lachen: „Ich lasse mich zu keiner Kampfansage verleiten.“

Am Sonntag ist der Tabellenzweite zu Gast beim Stadtrivalen FC St. Pauli. Das Spiel ist seit Wochen ausverkauft. Anpfiff ist um 13.30 Uhr am Millerntor.