Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Lübeck – Im März stehen zwei Heimspiele für den VfB Lübeck an – zwei, die dann auch im Spartensender Sport1 zu sehen sind. Bevor es zum Aufeinandertreffen mit dem TSV Havelse (25.3.) kommt, dürfen sich die Anhänger in der Region aber erst einmal auf das Match gegen die Zweitvertretung des Hamburger SV am Montag (Anpfiff 20.15 Uhr) freuen. Ein Kontrahent, der im Hinspiel mit 1:0 bezwungen wurde.

Daniel Franziskus zeigte sich damals verantwortlich, erzielte das goldene Tor, das Grün-Weiß drei Punkte bescherte. Die sollen nun natürlich auch unter Flutlicht eingefahren werden. Stefan Schnoor glaubt fest daran, dass das erneut gelingt, womöglich auch die Serie, seit 568 Minuten ist der VfB inzwischen ohne Gegentor, ausgebaut wird. Dazu auch wieder eine illustere Fan-Schar (2000+) im Stadion Lohmühle ihren Jungs die notwendige Unterstützung zu teil lassen wird.

„Die Mannschaft ist sehr stabil, steht defensiv sehr gut. Jeder in Lübeck hat ja auch inzwischen registriert, dass bei uns ein guter Ball gespielt wird. Aus sechs Partien haben wir zuletzt 18 von 16 geholt, sind ohne Gegentreffer geblieben. Das spricht doch für sich“, freut sich der Sportdirektor auf einen schönen Abend.