Anzeige
Barmenia Roland Kahl
Lübeck – Nach der 0:1-Pleite vom 19. Spieltag bei Olympia Bad Schwartau, macht der Türkische SV den etwas glücklosen Rückrundenstart in der Kreisliga mit einem deutlichen 4:0-Sieg über den Tabellenführer SV Hamberge allemal vergessen. Zunächst schien es eine Spielverlegung zu geben, doch am Ende lief der TüSV in Hamberge auf und sorgte sodann für ordentlich fußballerische Aufregung. Allen voran stach wohl der effektive Konterspieler Büyükdemir (Foto) heraus, der für den TüSV in der zweiten Hälfte einen lupenreinen Hattrick hinlegte. So sorgte die Mannschaft von Erdal Demirok nicht nur für weiteren Abstand zu den roten Plätzen, sondern machte es für die oberen Tabellenplätze noch einmal spannend. Das Topspiel in der Liga zwischen dem Zweitplatzierten SC Rönnau und den Löwen vom fünften Platz blieb ungespielt; auch die Partie zwischen dem MTV Ahrensbök und dem ATSV Stockelsdorf musste wegen der Platzverhältnisse abgesagt werden. Fortuna verliert am Sonnabend gegen den FC Dornbreite II mit 1:3 (1:1) und ebenfalls mit 1:3 (0:0) verlor Moisling am Brüder-Grimm-Ring  gegen TuS Lübeck. Mit dem 5:1-Heimtriumph über Kücknitz beißt sich Buntekuh weiterhin im oberen Tabellendrittel fest. Puntkgleich mit dem SC Rönnau und dem ATSV ist der SC nur mit einem Punkt vom Tabellenführer entfernt. Die Begegnung zwischen Olympia und Kronsforde endete 2:1 (2:1) und in der Partie auf der Falkenwiese zwischen Viktoria 08 und dem TSV Pansdorf hieß es am Ende 2:1-Auswärtssieg für die Ostholsteiner.

Die vergangenen Spiele im Überblick

SC Rönnau – Ratzeburger SV (Ausfall)

SV Hamberge – Türkischer SV 0:4 (0:1)
0:1 Senol (25.), 0:2 Büyükdemir (55.), 0:3 Büyükdemir (56.), 0:4 Büyükdemir (59.)

Fortuna St. Jürgen – FC Dornbreite II 1:3 (1:1)
1:0 Strauß (39.), 1:1 Schumann (40.), 1:2 Wolff (68.), 1:3 Kanz (73.)

Kenny Siggelkow (Fortuna): „Wir wussten, dass bei unserer personellen Schieflage alles, aber auch wirklich alles klappen muss. Wir wussten auch, dass wir eventuell auch etwas Glück benötigen würden, um das Spiel positiv für uns beenden zu können. Angefangen bei den Entscheidungen des Trainers, bis hin zur Ausführung und Umsetzung der Taktik, natürlich auch der Technik, und das sich keiner verletzt. Leider konnten wir in diesen Bereichen nicht alles abrufen und damit auch das Glück nicht erzwingen. Leider musste sich einer unserer Innenverteidiger, Mitte der ersten Halbzeit, verletzungsbedingt auswechseln lassen. Dornbreite hat das Glück erzwungen und in der zweiten Halbzeit den Vorsprung sehr gut verwaltet.“

Patrick Schumann (FCDII): „Zwei Platzverweise und trotzdem drei Punkte. Hakan hat uns vorab genau gesagt, wie Fortuna die Sache angehen wird und wir haben die Vorgaben super umgesetzt. Am Ende steht ein verdienter 3:1-Auswärtsdreier, nach 0:1 Rückstand. Wir wollten es einfach mehr und machten nach dem Sonntagsschuss, am Samstagabend, prompt das 1:1 und ließen Fortuna nicht lange feiern. Nach der Halbzeit bekommen wir einen Elfmeter, wo wir uns alle sicher waren, dass es das 2:1 wird. Bei den Cougars hätte der Schuss drei Punkte eingebracht. Trotz der vergebenen Chance, zeigten wir eine super Moral und erspielten uns als Mannschaft gute Chancen und zwei weitere Tore. Defensiv standen wir gut und kämpften um jeden Ball. Wir können stolz auf uns sein, dass wir die Führung mit zehn Mann auf 3:1 ausgebaut und sauber über die Zeit gebracht haben. Ein großes Lob an alle. Daran gilt es anzuknüpfen. Leider wird Gastfreundschaft  in Fortuna wohl nicht großgeschrieben. Nach dem Spiel wurden wir lautstark angewiesen, wieder mit achtzehn Leuten in die kleine Kammer zu gehen und mehr als eine Siegeskiste war leider auch nicht drin. Nach dreißig Minuten von einer Mannschaft zu verlangen, sie möge doch langsam mal fertig werden, ist schon recht flott. Wir wünschen Fortuna noch viel Glück für die Restserie und freuen uns auf nächstes Jahr.“

Rot-Weiß Moisling – TuS Lübeck 1:3 (0:0)
0:1 Meyer (50.), 0:2 Schacht (54.), 0:3 Witt (56.), 1:3 Mengui (77.)

Mustafa Karagül (RWM): „In der ersten Halbzeit haben wir alles umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Wir standen hinten sehr, sehr gut. TuS Lübeck konnte nur wenige Chancen herausarbeiten. Die zweite Halbzeit fing leider nicht so gut an. Wir waren sehr unkonzentriert und haben hinten einige Fehler im Aufbauspiel gemacht. Somit konnte TuS sich einige gute Chancen herausspielen und auch drei Tore erzielen. Wir hatten einige gute Kontermöglichkeiten, die wir leider liegen gelassen haben. Daran müssen wir arbeiten. Wir werden diese Woche im Training Gas geben und uns auf das nächste Spiel konzentrieren.“

Andi Burghammer (TuS): „Wir haben uns in der ersten Halbzeit gegen tiefstehende Moislinger schwer getan und viele gute Chancen fahrlässig vergeben. Nach dem Wiederanpfiff war mit der schnellen 3:0-Führung das Spiel entschieden. Den Moislingern noch viel Erfolg für den Rest der Saison.“

SC Buntekuh – TSV Kücknitz 5:1 (3:1)
0:1 Baras (10.), 1:1 R. Hassan (19.), 2:1 A. Hassan (40.), 3:1 A. Hassan (44.), 4:1 Mirza (63.), 5:1 Hamann (64.)

Nauzad Hassan (Buntekuh): „Verdienter Sieg. Unser Ziel für diese Woche haben wir erfolgreich erreicht. Jetzt heißt es für uns das nächste Ziel für kommend Woche zu setzen und zu erfüllen.“

Thorsten Heltewig (TSV): „Nach einer, für uns turbulenten Woche mit dem Rücktritt von Michael Kreft, ging es zum starken SC Buntekuh. Wir waren eigentlich von Anfang an gut im Spiel und gingen auch nach zehn Minuten in Führung. Durch eine direkte Ecke konnte Buntekuh dann ausgleichen und durch zwei individuelle Fehler kassierten wir kurz vor der Halbzeit das 2:1 und 3:1, was natürlich der Knackpunkt war. Wir haben nie aufgegeben und die Jungs haben bis zur neunzigsten Minute eine gute kämpferische Leistung gezeigt. Vielleicht ist das Spiel ein bis zwei Tore zu hoch ausgegangen, aber am Ende war der Sieg für Buntekuh verdient.“

SV Olympia Bad Schwartau – Kronsforder SV 2:1 (2:1)
0:1 Krause (15.), 1:1 Kolbow (18.), 2:1 Drewing (37.)

Jan Mehlfeld (Olympia): „Gute Teamleistung. Heute hat jeder 100% gegeben und für die drei Punkte gekämpft. Kronsforde weiterhin viel Erfolg.”

Lennart Larsson (KSV): „In der ersten Halbzeit waren wir zu passiv und körperlich deutlich unterlegen. In der zweiten Halbzeit haben wir deutlich besser agiert, waren präsenter und feldüberlegen. Allerdings konnten wir uns keine klare Torchancen herausspielen. Glückwunsch an Olympia.“

MTV Ahrensbök – ATSV Stockelsdorf (Ausfall)

Viktoria 08 – TSV Pansdorf II 1:2 (0:0)
1:0 Stang (55.), 1:1 Jaacks (76.), 1:2 Runow (83.)

Marc Kliesmann (Viktoria): „Viel vorgenommen, fast alles davon umgesetzt und am Ende wieder mit leeren Händen dagestanden. Ein sehr, sehr gutes Spiel meiner Jungs. Neu formiert, mit tollen Spielzügen, die sich in der zweiten Halbzeit mit dem 1:0 bewährt haben. Bis auf die beiden geschossenen Toren von Pansdorf, die dann folgerichtig zum Pansdorfer Sieg führten, haben wir kaum etwas zugelassen. Der Gegner war heute nicht deutlich besser, nach vorne hin mausetot, aber am Ende haben die Pansdorfer mit zwei Toren alles richtig gemacht. Sie waren eben eiskalt vorm Tor und wir stehen mal wieder mit leeren Händen da und versuchen nächste Woche einen erneuten Angriff ans rettende Ufer zu starten.“

Die anderen Clubs aus dieser Liga, die außerhalb Lübecks liegen, findest Du in dem jeweiligen Bereich im Menü/Startseite unter Ostholstein, Segeberg, Herzogtum Lauenburg oder Stormarn. Schau mal rein…