Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Lübeck – Nur noch zehn Spieltage hat die Verbandsliga zu absolvieren und so langsam kapseln sich die Auf- und Abstiegskandidaten vom Rest der Klasse ab.

Oben sieht es nach einem Dreikampf zwischen Ahrensburg, Breitenfelde und Büchen aus. Unten kommen Oldesloe und Schlutup nicht vom Fleck, haben schon einen enormen Rückstand auf die Nichtabstiegsplätze. Gerade die Schlutuper müssen bereits mindestens 15 Punkte aufholen. Unmöglich ist das nicht und genau deswegen appelliert Trainer Yogi Boller an seine Mannschaft.

Der beste Club aus dem Kreis Lübeck liegt mit Eintracht Groß Grönau auf Rang sieben. Für das Team vom Torfmoor geht es schon am Freitagabend los. Zu Gast ist man in Sereetz, wo man sich weiterhin Chancen auf den Aufstieg ausrechnet.

Beim SC Rapid will man nach der Niederlage im Heimspiel den zweiten Auftritt in diesem Jahr vor den eigenen Fans besser gestalten. Tremsbüttel kommt mit breiter Brust zum Kasernenbrink. Das gilt es auszumerzen.

Für Phönix II steht das nächste Derby auf dem Programm. Durch den Sieg in Grönau orientiert man sich an das Tabellenmittelfeld. Eichholz-Coach Sebastian Wenchel sagte bereits vor der 0:2-Niederlage in Tremsbüttel, dass alle Uhren auf null gestellt sind – die sechs Testspielsiege sind verflogen und sein Team muss nun zusehen, dass man genau dort anknüpft.

Stimmen zum Spieltag:

Freitag:

Sereetzer SV – Eintracht Groß Grönau (20 Uhr, Berliner Straße)
Dennis Keske (Grönau): „Nachdem sowohl Sereetz, als auch wir uns den Rückrundenstart sicherlich anders vorgestellt haben, werden beide Teams gewinnen wollen, um zum Rückrundenstart nicht vollends zu enttäuschen. Der Druck liegt hierbei aber sicherlich eher bei Sereetz, wenn man dort den Anschluss nach oben nicht verlieren möchte. Wir können personell fast aus dem Vollen schöpfen und werden alles dran setzen, um den Favoriten zu ärgern.“

Sonntag:

SC Rapid – VfL Tremsbüttel (15 Uhr, Kasernenbrink)
Christian Arp (Rapid): „Wir sind gewarnt vor Tremsbüttel und wissen wozu sie im Stande sind. Das Hinspiel haben wir 1:4 verloren, mit dem Sieg gegen die ambitionierten Eichholzer haben sie einen tollen Start in die Rückrunde hingelegt. Aber wir spielen zuhause und hoffen die wichtigen drei Punkte einzusacken.“

1. FC Phönix II – Eichholzer SV (15 Uhr, Travemünder Allee)
Gabriel Lopes (Phönix): „Nach dem Auftaktsieg vom vergangenen Wochenende, wollen wir am Sonntag unbedingt nachlegen. Wir spielen zuhause und werden uns dort nicht verstecken. Die Truppe ist gut drauf und heiß auf Sonntag, ob es am Ende reicht wird sich zeigen.“

Sebastian Wenchel (Eichholz): „Derbytime am Flugplatz, nach unserem letzten Auftritt ist definitiv Wiedergutmachung angesagt. Dieses Zeichen kann nur von der Mannschaft kommen. Ich denke mal, dass unsere Jungs sich viel Mühe geben. Das Lazarett lichtet sich langsam und wer genau im Kader steht, wird erst kurzfristig entschieden!“

TSV Schlutup – Büchen-Siebeneichener SV (15 Uhr, Palinger Weg)
Yogi Boller (Schlutup): „Vergangenen Sonntag gab es eine 0:5-Niederlage beim Tabellenzweiten Breitenfelde. Aus meiner Sicht waren gute Ansätze zu erkennen, jedoch fehlte uns das Quäntchen Glück, um Tore zu erzielen. Am Sonntag kommt der Tabellendritte aus Büchen-Siebeneichen zu uns an den Palinger Weg. Woche für Woche muss ich mich wiederholen, dass nur noch Siege zählen. Der Gegner wird sich gehörig anstrengen müssen, um Punkte einzufahren.“

Weitere Spiele:
VfL Oldesloe – Breitenfelder SV (Sa., 15 Uhr)
SSV Pölitz – SG Sarau/Bosau (So., 13 Uhr)
Hagen Ahrensburg – SV Todesfelde (15 Uhr)
Spielfrei SSV Güster

Die anderen Clubs aus dieser Liga, die außerhalb Lübecks liegen, findest Du in dem jeweiligen Bereich im Menü/Startseite unter Ostholstein, Segeberg, Herzogtum Lauenburg oder Stormarn. Schau mal rein…