Rostock – Der 34. Spieltag brachte die erste Entscheidung in der 3. Liga. Durch einen eigenen Sieg gegen den VfR Aalen und die gleichzeitige Niederlage des SV Wehen Wiesbaden beim FC Carl Zeiss Jena, sicherte sich der VfL Osnabrück den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Zur Meisterschaft fehlen nur noch zwei Punkte aus den verbleibenden vier Spielen. Karlsruhe gewann gegen Meppen und bleibt Zweiter. Von der Niederlage der Wiesbadener profitierte auch der Hallesche FC, der nach dem klaren Erfolg gegen München 1860 wieder auf Platz 3 vor rückte.

Der F.C. Hansa Rostock tritt am Sonntag bei den Roten Teufeln am Betzenberg an. Circa 3.000 Fans werden die Kogge begleiten. Nicht dabei sein wird Lukas Scherff, der sich im Halbfinale des Landespokals verletzte. Die vorläufige Diagnose lautet: Verdacht auf Kreuzbandriss. Willi Evseev ist noch krankgeschrieben und wird ebenfalls fehlen. Mehrere Spieler plagen sich kleineren Verletzungen herum. Das sollte aber kein Grund sein, keine schlagkräftige Mannschaft auf den Rasen des Fritz-Walter-Stadions schicken zu können. Ziel sollte es sein, den mitgereisten Fans eine tolle Leistung zu bieten und die Atmosphäre im Stadion zu genießen. Das Hinspiel ging mit 4:1 deutlich an die Kogge, ein erneuter Sieg wäre eine tolle Sache.

34. Spieltag:

VfL Osnabrück – VfR Aalen 2:0
SC Preußen Münster – SG Sonnenhof Großaspach 1:0
Hallescher FC – TSV 1860 München 3:0
Karlsruher SC – SV Meppen 3:1
FSV Zwickau – FC Würzburger Kickers 2:0
SC Fortuna Köln – SpVgg Unterhaching 1:1
FC Carl Zeiss Jena – SV Wehen Wiesbaden 3:1
1. FC Kaiserslautern – F.C. Hansa Rostock (So.)
VfL Sportfreunde Lotte – FC Energie Cottbus
KFC Uerdingen – Eintracht Braunschweig (Mo.)

Anzeige
FB Datentechnik