Anzeige
Lübeck – Es sind noch zwei Spieltage in der Kreisliga Süd Ost zu bestreiten. Den Anfang macht am Sonnabend der Türkische SV beim Tabellenführer SC Rönnau. Nach dem vergangenen Heimsieg über Rot-Weiß Moisling kletterte der TüSV auf den dreizehnten Rang und verschaffte sich etwas mehr Puffer zum Tabellenkeller, in dem der FC Dornbreite II weiterhin um den Klassenerhalt kämpfen muss. Nicht im roten Bereich, sondern weiterhin dicht davor, spielt die Mannschaft vom Steinrader Damm jeden Spieltag ein selbst genanntes „Endspiel“. In der zweiten Partie am Sonnabend empfängt der FC Dornbreite II im letzten Heimspiel der Saison den TSV Pansdorf II und ist vor den auswärtsstarken Ostholsteinern gewarnt. Am Sonntag geht es dann am Brüder-Grimm Ring weiter. Rot-Weiß Moisling begrüßt die Mannschaft vom TSV Kücknitz. Beide Teams sind die schwächsten Ligamannschaften der Rückrunde. Während RWM keinen einzigen Punkt verbuchen konnte, holte der TSV Kücknitz einen Punkt im Heimspiel gegen den FC Dornbreite II. Ganz anders sieht es derzeit beim Tabellenzweiten SV Ratzeburg aus. Die zweitstärkste Mannschaft in der Rückrunde, als auch die mit auswärtsstärkste Mannschaft der Liga, ist am Rensefeld bei Olympia Bad Schwartau zu Gast. Olympia hat zwar mit Personalproblemen zu kämpfen, will den Löwen aus Ratzeburg aber versuchen ein Bein zu stellen und dem Favoriten die Punkte abzuluchsen. Zeitgleich treffen im Spitzenspiel der SC Buntekuh und der SV Hamberge am Koggenweg aufeinander. Beide Teams haben noch die Chance einen der begehrten Aufstiegsplätze zu erspielen, sollten Rönnau und Ratzeburg patzen. Gepatzt hat am vergangenen Mittwochabend jedenfalls der ATSV Stockelsdorf im Nachholspiel gegen den MTV Ahrensbök. Mit der Gewissheit kommende Saison weiter in der Kreisliga verteten zu sein, wollen sich die „Stodo-Bulls“ aber positiv zum Saisonende verabschieden und gegen Viktoria 08 bestehen. Viktoria 08, immer noch mitten im Abstiegskampf, hofft auf rettende Punkte aus dieser Partie. Zur selben Zeit begrüßt Fortuna St. Jürgen den Kronsforder SV am Kalkbrenner, während der personalgeschwächte TuS Lübeck beim MTV Ahrensbök zu Gast ist.

Kommende Spiele im Überblick:

SC Rönnau – Türkischer SV (Sonnabend, 16 Uhr, Ton Hus Rönnau)

FC Dornbreite II – TSV Pansdorf II (Sonnabend, 18 Uhr, Steinrader Damm)

Nico Westen (FCDII): „Nur noch zwei Spieltage zu spielen und die Ausgangslage hat sich kaum verändert. Mit einem Sieg am Wochenende können wir einen großen Schritt weiter an unser Ziel gelangen. Jedoch ist Pansdorf II in der Rückrunde bärenstark aufgetreten. Wir sind daher gewarnt.“

Rot-Weiß Moisling – TSV Kücknitz (Sonntag, 13.30 Uhr, Brüder-Grimm Ring)

Mustafa Karagül (RWM): „Zwei Spiele in denen wir für die kommende Saison, neues ausprobieren können.“

Thorsten Heltewig (TSV): „Am Wochenende geht es nach Moisling. Für uns ist es ein Spiel wie jedes andere auch. Wir geben wieder alles und hoffen drei Punkte mitnehmen zu können.“

Olympia Bad Schwartau – Ratzeburger SV (Sonntag, 14 Uhr, Rensefeld)

Alexander Weiß (Olympia): „Wir pfeifen personell aus dem letzten Loch. Wir werden im letzten Heimspiel aber nochmal alles geben und versuchen gegen den Aufstiegsaspirant den einen oder anderen Punkt zu ergattern.“

SC Buntekuh – SV Hamberge (Sonntag, 14 Uhr, Koggenweg)

MTV Ahrensbök – TuS Lübeck (Sonntag, 15 Uhr, Grüner Redder)

Andi Burghammer (TuS): „Am letzten Sonntag sind wir in der 2. Halbzeit eingebrochen. Das darf uns nicht noch einmal passieren. Personell können wir leider weiterhin nicht aus dem Vollen schöpfen. Ich erwarte trotzdem Einsatz und Leidenschaft.“

Viktoria 08 – ATSV Stockelsdorf (Sonntag, 16 Uhr, Falkenwiese)

Marc Kliesmann (Viktoria): „Am Sonntag treffen wir auf die Stodo-Bulls von Berto. Ich hoffe, dass sie gnädig mit uns sind. Wir werden versuchen uns so gut wie möglich zu verkaufen und hoffen nicht ganz so doll, wie im Hinspiel, unter die Räder zu geraten.“

Robert Balazs (ATSV): „Nach der Niederlage gegen Ahrensbök haben wir nun die Gewissheit und können für die Kreisliga planen. Dennoch wollen wir unsere letzten beiden Spiele noch positiv für uns gestalten. Gegen Viktoria wollen wir unseren letzen Auswärtsdreier für diese Saison einfahren. Auch wenn das Team von Viktoria, im Gegensatz zur Hinserie, wesentlich stabiler geworden ist, wird mein Team  konzentriert sein und voll auf Sieg spielen.“

Fortuna St. Jürgen – Kronsforder SV (Sonntag, 16 Uhr, Kalkbrenner)

Kenny Siggelkow (Fortuna): „Wir wollen das letzte Heimspiel in dieser Saison gewinnen. Wir werden einen guten Kader zur Verfügung haben und versuchen nochmal alles rein zu hauen.“

Patrick Hempel (KSV): „Die Gastgeber sind schwer einzuschätzen. Wir wollen aber unseren positiven Trend fortsetzen und weiter punkten.“

Die anderen Clubs aus dieser Liga, die außerhalb Lübecks liegen, findest Du in dem jeweiligen Bereich im Menü/Startseite unter Ostholstein, Segeberg, Herzogtum Lauenburg oder Stormarn. Schau mal rein…