Lübeck – Für Florian Möller (Foto) und seine Begleiter Andreas Popien und Sven Theißen bedeutete die Auslosung im DFB-Pokal am Sonnabend auch Arbeit. Wer die drei aber kennt, weiß dass diese das gerne machen, keine Mühen scheuen und auch eine Anfahrt von knapp 400 Kilometer kein Problem darstellt. Die Belohnung gab es bekanntlich mit dem „Traum-Los“ FC St. Pauli. HL-SPORTS hakte bei VfB-Vorstand Florian Möller nach, der die Eindrücke in Dortmund dann wie folgt zusammenfasste: „Mir ging die ganze Zeit durch den Kopf, wer da am Ende noch drin im Topf ist. Das war eigentlich von der Attraktivität her dann nur noch St. Pauli. Allerdings wissen wir nun auch, dass das jetzt alles mit einem erheblichen organisatorischen Aufwand verbunden ist. St. Pauli hat viele Fans in der Region. Wir wollen aber ein Heimspiel haben, die Lohmühle soll Grün-Weiß sein. Der Aufgabe stellen wir uns, nehmen Arbeit in Kauf und greifen dann an.“

Anzeige
Anzeige
AOK
- Anzeige -