Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Lübeck – In der Spielzeit 2016/2017 kickten VfB-Neuzugang Marcel Schelle (21) und Patrick Hobsch (Foto) noch gemeinsam bei SV Seligenporten im Süden Deutschlands. Danach trennten sich die Wege. Während Mittelfeldspieler Schelle noch eine Saison beim SVS ran hängte, danach beim VfB Eichstätt landete, führte es Patrick Hobsch nach Bayreuth und im Sommer 2018 zum VfB Lübeck. Doch nun sind die beiden Akteure wieder „vereint“, stehen am heutigen Montag (18 Uhr) beim Trainingsstart des VfB erstmals gemeinsam an der Lohmühle wieder auf einem Platz und in einem Team. Von der Entwicklung zuvor, dass Schelle in die Hansestadt wechseln könnte, wurde Hobsch überrascht. „Ich wusste vorher nichts, hatte auch zu Marcel kaum Kontakt.“ Der sei aber nach Vollzugsmeldung, der getätigten Verpflichtung schon wieder intensiver geworden. „Wir haben dann miteinander geschrieben. Ich freue mich jedenfalls, dass Marcel jetzt in Lübeck spielt. Das ist ein guter Typ, der zum Team passt.“