Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Kiel – Der SHFV geht permanent neue Wege und führt zur kommenden Saison eine neue Pokalspielrunde der Meistermannschaften aller Klassen, von der SH-Liga bis zur Kreisklasse D, ein. Als „FLENS Cup Meister der Meister“ steht ein neuer Sponsor für diesen neuen Wettbewerb und hat sich hierzu etwas einfallen lassen.

68 Meistermannschaften (bestehend aus dem SH-Liga-Meister, 4 Verbandsliga-Meistern, 12 Kreisliga-Meistern, 13 Kreisklassen A-Meistern, 16 Kreisklassen B-Meistern, 11 Kreisklassen C-Meistern und 11 Kreisklasse D-Meistern) spielen in vier Runden (beginnend im regionalen Bereich) bis zum Final-Four-Endspieltag gegeneinander, der entweder in Malente oder Flensburg stattfinden soll.

Bei den Frauen läuft es ähnlich, nur dass hier von der SH-Liga (1), Verbandsliga (2), Kreisliga (7) und der Kreisklasse A (8), insgesamt 18 Meister-Teams teilnehmen und hier nur zwei Runden ausgespielt werden. Ebenso, wie bei den Herren, nehmen die besten vier Teams am Endrunden-Tag teil.

Die KO-Runden werden in einer einfachen Partie ausgespielt, ohne ein Rückspiel. Gespielt werden soll unter der Woche. Jedoch steht auch hier noch nicht fest, ob es geblockte Wochenenden geben könnte.

HL-SPORTS möchte wissen: „Ist die neue Meister-Pokalrunde in Schleswig-Holstein sinnvoll oder nicht?“ Hier gleich abstimmen.

Tobias Kruse (Pressesprecher der SHFV) sagte zu HL-SPORTS: „Wir freuen uns, dass wir den Vereinen dank unserer Partnerschaft mit der Flensburger Brauerei einen neuen attraktiven Wettbewerb präsentieren können. Die teilnehmenden Meister erhalten lukrative Sach- und Geldprämien und außerdem gibt es auch einen großen sportlichen Anreiz, denn der Sieger erhält ein Startrecht im SHFV-LOTTO-Pokal.“

Die Flensburger Brauerei lässt sich das natürlich auch etwas kosten. Mit rund 17.000 Euro sollen die Vereine in Wertgutscheinen oder Geldprämien entlohnt werden. Hier die genaue Verteilung der Prämien:

Sieger der 1. Runde (40 Mannschaften): Wertgutschein in Höhe von 160 Euro
Sieger der 2. Runde (20 Mannschaften): Wertgutschein in Höhe von 250 Euro
Sieger der 3. Runde (8 Mannschaften): Siegprämie in Höhe von 200 Euro (8 x 200 Euro = 1.600 Euro)
Sieger der 4. Runde (4 Mannschaften): Siegprämie in Höhe von 300 Euro (4 x 300 Euro = 1.200 Euro)
1. Platz: Meister der Meister 1.500 Euro (Herren)
1. Platz: Meister der Meister 1.500 Euro (Frauen)
Gesamtprämien: 5.800 Euro (11.400 Euro in Wertgutscheinen)

Wie die Handhabung von Zweit- und Drittmannschaften gehandhabt wird, steht indes noch nicht fest. Hier soll zeitnah eine Lösung gefunden werden. Ob das Startrecht beim Final-Four auf die erste Mannschaft übergeht, prüft der Spielausschuss. Die Reserve-Teams können sich nicht für den SHFV-Landespokal qualifizieren, der bei einem Gewinn, die Teilnahme am DFB-Pokal bedeutet. Möglich wäre auch eine „Aufweichung“ des Lotto-Pokals zur Öffnung für diese Teams.

Wie ist eure Meinung zum neuen Wettbewerb? Hier geht es zum Voting.