Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Lübeck – LSC-Keeper Hecht hielt im Finale des Bulls-Cup die Hörner fest in der Hand, hatte großen Anteil am Turniersieg beim 3:2 gegen den SC Rönnau. Bierle (9.) sorgte für das 1:0 des Landesligisten. Nur sechs Minuten später glich Rothbrust zu Gunsten der Segeberger aus. Noch je einmal trafen beide Teams zum 2:2-Pausenstand: Erst Kiwitt (20.) für den LSC und Rönnaus Clausen (29.). Nach dem Seitenwechsel erzielte Lindau (67.) den Lübecker Siegtreffer. Sein Trainer Uwe Buchholz sagte danach bei HL-SPORTS: „Erstmal vielen Dank an Stockelsdorf für das gut organisierte Turnier. Wir hatten im Finale einfach mehr Glück und einen starken Hechter im Tor. Rönnau hat das gut gemacht, aber auch wir hatten teilweise gute Kombination und Torabschlüsse. Man hat beiden Mannschaften aber angemerkt, dass die drei Spiele am Samstag a 45 Minuten viel Kraft gekostet haben. Trotzdem glaube ich, dass Zuschauer ein interessantes Finale gesehen haben.“

Spiel um Platz 7: Stockelsdorf – Vorwerk 4:1
Spiel um Platz 5: Travemünde – Gremersdorf 5:0
Spiel um Platz 3: Phönix II – Pölitz 1:5
Finale: Rönnau – LSC 2:3