Anzeige

Bad Schwartau – Für Alex Weiß geht es in seine erste Spielzeit als Cheftrainer von Olympia Bad Schwartau. Nach dem überraschenden Sieg zu Beginn der Vorbereitung gegen den Landesligisten TSV Travemünde setzte das Team vom Rensefeld bereits ein Ausrufezeichen. Auch die unterklassigen Testgegner wurden besiegt. Lediglich die Premiere gegen den Verbandsligisten Eintracht Groß Grönau endete in einer Niederlage.

HL-SPORTS stellte drei Fragen zur bevorstehenden Spielzeit.

HL-SPORTS: Wie zufrieden oder nicht zufrieden seid ihr mit der bisherigen Vorbereitung und welche Schwerpunkte wollt ihr bis zum Saisonstart abgearbeitet haben?

Alex Weiß: Die Vorbereitung läuft bisher, abgesehen von einigen verletzungsbedingten Ausfällen, sehr positiv. Die Verletzten scheinen aber bis zum Saisonstart  wieder fit zu werden, so dass wir gegen Ahrensbök eine schlagkräftige Truppe auf den Platz bringen werden. In den bisherigen Tests, besonders gegen Landesligist Travemünde und im letzten Spiel gegen Grönau II, haben die Jungs schon sehr viel von dem umgesetzt, was wir besprochen haben und wie wir uns das auch für die gesamte Saison vorstellen. Die letzten zwei Wochen werden wir noch nutzen, um in der Defensive noch stabiler zu werden und dort grundlegende Abläufe zu verfestigen.

HL-SPORTS: Wer ist euer Meister-Favorit?

Alex Weiß: Ganz oben in der Tabelle sehe ich am Ende Ratzeburg und auch die Stockelsdorfer, die meiner Meinung nach, den individuell bestbesetzen Kader haben.

HL-SPORTS: Welches Saisonziel habt ihr selbst?

Alex Weiß: Für die Saison haben wir das klare Ziel, die viel zu hohe Anzahl von Gegentoren – fast 80 in der vergangenen Saison – erheblich zu minimieren. Bei gleichbleibender Anzahl an eigenen Toren, sollte dabei dann eine durchaus zufriedenstellende Platzierung zu erreichen sein.

HL-SPORTS: Danke und viel Erfolg in der Saison.

Anzeige