Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Lübeck – Im Achtelfinale des Frauen-Landespokales empfängt der Landesligist ATSV Stockelsdorf den Regionalligisten Holstein Kiel. Hier ist nach Aussage vom Coach Grünsteidl, die „Favoritenrolle klar geregelt“ auch wenn der „Pokal seine Überraschungen birgt“. Die Partie startet im Herrengarten am Sonntag um 12 Uhr.

Beim TSV Pansdorf tritt der Oberligist, die SV Frisia  03 Risum-Lindholm um 16 Uhr an. Trotz der holprigen Vorbereitung möchte Pansdorf alles geben um den höherklassigen Gegner zu besiegen.

Auf den frisch aufgestiegenen Landesligisten, der IF Stjernen Flensborg trifft der TSV Siems. Als Oberligist liegt die Favoritenrolle beim Gast aus Lübeck. Muss Coach Tafazoli doch auf einiger seiner Leistungsträger verzichten, wird er alles daran setzen, in das Viertelfinale einzuziehen.

ATSV Stockelsdorf – Holstein Kiel, 12 Uhr
Freddy Grünsteidl (ATSV): „Die Besonderheit des Spiels zeigt sich für uns schon daran, dass die Begegnung quasi das ist, was wir in den letzten 2 Jahren geleistet haben, nämlich zuerst mit dem Meistertitel und danach mit dem Abschneiden im Flens-Cup. Auch aus diesem Grund ist das Spiel für uns das Event der Vorbereitung, das wir voll und ganz genießen wollen.Die Favoritenrolle ist klar vergeben, aber letztendlich geht man in kein Spiel, um einfach nur mit zu kicken. Der Pokal birgt seine Überraschungen, unser Ziel muss es sein, jederzeit an uns zu glauben und Vollgas zu geben. Wenn wir das leisten, haben wir uns nichts vorzuwerfen.“

IF Stjernen Flensborg – TSV Siems
Kambiz Tafazoli (TSV Siems): „Die "Losfee" bescherte uns auch in diesem Jahr eine kurze Anreise in der 1. Runde. Auswärts in Flensburg zum Ferienende, gibt es da etwas schöneres? Ja, wir freuen uns ungemein das es losgeht. Die Mannschaft ist heiß und will in genauso wie wir in die nächste Runde. Auch wenn wir der Favorit in diesem Spiel sind, wissen wir, das es schwer wird, wenn wir mit den Gedanken nicht bei 100% dabei sind und uns auf das Spiel fokussieren. Stimmt die Einstellung werden wir die Hürde Flensburg bewältigen. Außer Ronja Bär (Dienst), Martha Thomaschewski (Urlaub), Gianna Nicoleit (Weisheitszähne), evtl. Sarah Koch (Dienst) und Jenny Nausedat (Privat verhindert) sowie die Langzeitverletzten (Brusch, Emser, Bergmann) alle zur Verfügung.“

TSV Pansdorf – SV Frisia 03 Risum-Lindholm, 16 Uhr
Nils Scholtz (TSV Pansdorf): „Aufgrund der Urlaubs- und Ferienzeit hatten wir bisher eine "holprige" Vorbereitung und hängen den eigenen Ansprüchen hinterher. Insofern nehmen wir den Landespokal auch als "Standortbestimmung"“

Die weiteren Partien in der Übersicht:
SV Wahlstedt – Ratzeburger SV, 15 Uhr
Vineta Ladies – SV Fortuna Bösdorf
SSC Hagen Ahrensburg – TSV Russee
SV Boostedt – TuRa Meldorf
Heider SV – SV Henstedt-Ulzburg, 17 Uhr