Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Lübeck – Das war ein heißer Tanz am Mittwochabend auf dem Thomas-Mann-Platz. 4:3 (3:1) besiegte der Lübecker SC den TuS Hartenholm in der Landesliga und springt damit auf Rang zwei. Schmalfeld (7.), Engel (32., 39.) und Kiwitt (65.) trafen für die Hausherren. Für Hartenholm war Glabbatz (15., 51., 83.) drei Mal erfolgreich.

Der unterlegene Co-Trainer Oliver Hallerberg sagte danach bei HL-SPORTS: „Das war in der ersten Halbzeit eine absolut katastrophale Leistung von uns, die nicht landesligawürdig war. Nach der Pause hatten wir eine deutlich bessere Einstellung, machen den Anschlusstreffer, hatten das Spiel eigentlich im Griff, fangen dann doch das 2:4 und sind weiterhin spielbestimmend. Trotz des 3:4 und unserer Schlussoffensive werden wir nicht mehr belohnt.“

Der siegreiche Coach Uwe Buchholz: „Hochverdienter Sieg, aber wir haben es uns nicht einfach gemacht. In der ersten Halbzeit haben wir alles im Griff und führen hochverdient mit 3:1. Nach der Pause haben wir keine Ruhe ins Spiel gebracht. 3:2, 4:2, 4:3 und am Schluss war zittern angesagt. Aber egal. Fünf Spiele, zehn Punkte. Glückwunsch an die Mannschaft.“