Hamburg – Der Kader des Hamburger SV schrumpft aktuell. Während die Verletztenliste mit Christoph Moritz (Schlüsselbeinbruch) noch einen weiteren Kandidaten dazubekam, verlässt Tatsuyo Ito (Foto) die Rothosen und wechselt zum belgischen Erstligisten VV St. Truiden. Die Ablösesumme für den Japaner soll laut „Bild“-Zeitung bei rund 1,5 Millionen Euro liegen. Geld, das der HSV gut gebrauchen kann.

Schon vor dem Ito-Transfer ließ Dieter Hecking die Option offen, dass sich in der Mannschaft noch etwas tut. „Noch ist das Transferfenster geöffnet und wir sind in einem steten Austausch. Fakt ist aber: Wir haben in diesem Sommer 27 Transfers getätigt (jetzt 28/Anm. d. Red.), nämlich 16 Abgänge (jetzt 17/Anm. d. Red.) und elf Neuzugänge. Das ist ein richtig großer Umbruch, den Jonas Boldt und Michael Mutzel gestemmt haben. Ihre Arbeit muss man hierbei wirklich einmal hervorheben, sie geben wirklich alles, um das Beste für den HSV herauszuholen und haben einen tollen Job gemacht. Deshalb sind wir jetzt in der Position, nicht mehr etwas machen zu müssen, was uns nur in der Breite hilft. Wenn wir nochmal aktiv werden, dann muss es um einen Spieler gehen, der uns wirklich große Qualität hinzugibt, der uns besser macht. Es kann aber natürlich auch noch etwas in die Gegenrichtung passieren. Warten wir es mal ab“, so der Hamburger Cheftrainer.

Anzeige