Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Lübeck – Die Auftritte des SV Todesfelde und der von Preußen Reinfeld rundeten heute den 5. Spieltag in der Oberliga ab. Nach dem Schlusspfiff jubeln durfte aber nur ein regionaler Vertreter. In diesem Fall der SVT, der sich erwartungsgemäß klar mit 5:1 gegen Kropp schadlos hielt. Aufsteiger Reinfeld hingegen schnupperte bis eine Viertelstunde vor dem Abpfiff an einem Dreier, um diesen nach Gegentreffern von Lucht (84.) und Sievers (90.) doch noch von Bordesholm entrissen zu bekommen.

 

Hier die Stimmen zu den absolvierten Partien:

 

SV Todesfelde – TSV Kropp 5:1

 

Sven Tramm (Foto, Coach des SV Todesfelde): Das war ein gutes Spiel. Vor dem 1:0 hatten wir schon zwei Hundertprozentige, werden dann aber fahrig und kassieren den Ausgleich. In der zweiten Halbzeit machen wir aber richtig gut, gehen durch Liebert wieder in Führung, legen drei weitere

Treffer nach. Der Sieg ist in der Höhe verdient. Mit mehr Kaltschnäuzigkeit hätten wir auch noch das eine oder andere Tor mehr machen können.

 

Preußen Reinfeld – TSV Bordesholm 2:3

 

Michael Clausen (Preußen-Trainer): Das war eine völlig unnötige Niederlage

 

Der komplette 5. Spieltag im Überblick:

SC Weiche Flensburg 08 II – Inter Türkspor Kiel 3:2

Eutin 08 – SV Frisia 03 2:2

TSB Flensburg – 1. FC Phönix Lübeck 5:1

Husumer SV – SV Eichede 1:3

Oldenburger SV – VfB Lübeck II 4:3

SV Todesfelde – TSV Kropp 5:1

Eckernförder SV – PSV Neumünster 0:5

Preußen Reinfeld – TSV Bordesholm 2:3