Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Lübeck – Das Top-Spiel des 6. Landesliga-Spieltags steigt am Sonntag zwischen dem Lübecker SC und dem SVT Neumünster. Platz zwei gegen drei heißt es auf dem Thomas-Mann-Platz und die Lübecker wollen ihre Heim-Siegesserie weiter fortführen. Der vierte Dreier soll im vierten Spiel vor den eigenen Fans her. Als David gegen Goliath könnte man die Partie Hartenholm gegen Pansdorf betiteln. Der vorletzte empfängt den aktuellen Spitzenreiter. Für die Segeberger heißt es endlich in die Spur kommen, sonst dürften sie eine Weile im Keller bleiben. Das Tabellenbild ist dabei überhaupt extrem verschoben. Die Punktabzüge aus dem Schiedsrichtersoll sind eingepflegt und dabei hat es einige Clubs getroffen. Einen rasanten Absturz erlebte der FC Dornbreite auf Rang sieben. Aus zwölf wurden nun sechs Zähler. Doch auch Siebenbäumen, Travemünde, Breitenfelde und Neustrand wurden bestraft.

Stimmen zum Spieltag:

SG Neustrand – Breitenfelder SV (Sa., 14 Uhr)

Oliver Oden (Breitenfelde): „Wir wissen nicht was uns in Neustadt erwartet. Da wir offensichtlich noch in der Lernphase sind, müssen wir uns wohl abermals steigern, um uns dann auch mal wieder  zu belohnen. Wir wollen die drei Punkte einfahren.“

Comet Kiel – TSV Travemünde (Sa., 14 Uhr)

Axel Junker (Travemünde): „Bei der Niederlage in Heikendorf fehlte uns die notwendige Frische und Effizienz vor dem Tor. Jetzt geht’s zu Comet Kiel und wir hoffen wieder an die ersten Spiele anknüpfen zu können. Leider fehlen eine Menge Spieler: Nehlsen, Rockel, Boelke, Hinz, Kerstein, Mielke, Stahl, Staackmann, Grotzky und Dogan (alle verletzt), Wilken (privat verhindert) und Kamke, Piesker und Prieß sind angeschlagen und fraglich.“

Lübecker SC – SVT Neumünster (So., 13 Uhr)

Andreas Beyer (LSC): „Aufsteiger SVT Neumünster hat schon fleißig Punkte gesammelt und gefällt durch seine kompakte Spielweise. Wir erwarten nach dem Auftritt in Eichede eine Reaktion von der Mannschaft, auch personelle Veränderungen könnten anstehen. Fehlen wird van den Engel wegen einer Gelb-Rot-Sperre.“

Büchen-Siebeneichener SV – VfR Neumünster (So., 14 Uhr)

Gerd Dreller (Büchen): „Wir sollten uns von den bisherigen Neumünsteraner Ergebnissen täuschen lassen. Der VfR ist mit einem Großteil der Oberliga-Spieler aus dem vergangenen Jahr bestückt, es lief nur einfach nicht rund. Nur befürchte ich, dass auch Mal in die andere Richtung gehen und der Trainer hat vor allem eine gewisse Kampfansage gestartet hat. Wir werden nicht den Fehler machen und den VfR Neumünster reduzieren, sondern hellwach sein, auch müssen, da ein renomierter Club zu uns kommt und meiner Meinung weiterhin zu den Titelfavoriten gehört.“

Heikendorfer SV – FC Dornbreite (So., 15 Uhr)

Sascha Strehlau (Dornbreite): „Wir wollen unseren positiven Trend fortsetzen und weiterhin auf Sieg spielen. Wir wissen aber auch um die Stärken des Gegners und müssen deshalb 90 Minuten konzentriert und als Team auftreten damit wir die drei Punkte mit an den Steinrader Damm nehmen. Fehlen werden weiterhin aufgrund von Verletzungen Kevin Ellwart, Torben Beyer, Kolja Schlichte und an diesem Wochenende Niclas Lange urlaubsbedingt.“

TuS Hartenholm – TSV Pansdorf (So., 15.30 Uhr)

Oliver Hallerberg (Hartenholm): „Die nächste große Aufgabe steht uns bevor und die Tabelle sagt ja schon ein wenig aus, vor allem über den Saisonstart, der uns alles andere, als gelungen war. Dazu muss man sagen, dass die Formkurve in den vergangenen Spielen bei uns noch einmal nach unten ging. Jetzt hoffen wir, dass wir uns da gemeinsam rausarbeiten können und mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung den Tabellenführer etwas ärgern können und etwas Zählbares in Hartenholm behalten. Tim Ollenschläger, Timo Nowak und Maxi Kokot voll einsatzfähig sind. Dafür haben wir mit Lennart Holfert und einem Teilabriss der Achillessehne und Christian Vogt mit Syndesmosebandriss zwei neue Verletzte aufnehmen müssen. In unserer jetzigen Situation natürlich bitter.“

Ulf Müller (Pansdorf): „Wir konnten unter der Woche im Pokal reichlich rotieren und gehen frisch und selbstbewusst ins Spiel gegen Hartenholm. Wir nehmen den Gegner absolut ernst. Hartenholm ist ganz sicher besser als es die Tabelle ausdrückt. Personell sind bis auf Gerlach alle Feldspieler Einsatzfähig.“

6.Spieltag (31.8./1.9.):
SG Neustrand – Breitenfelder SV (Sa., 14 Uhr)
Phoenix Kisdorf – GW Siebenbäumen
Comet Kiel – TSV Travemünde
TSV Klausdorf – SV Eichede II (15 Uhr)
Lübecker SC – SVT Neumünster (So., 13 Uhr)
Büchen-Siebeneichener SV – VfR Neumünster (14 Uhr)
Heikendorfer SV – FC Dornbreite (15 Uhr)
TuS Hartenholm – TSV Pansdorf (15.30 Uhr)

Hier geht es zur Tabelle.