Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Sereetz – Den Verbandsliga-Sonnabend nutzte der Sereetzer SV, um sich wieder einen Vorsprung zu erspielen. Drei Punkte im Derby gegen die SG Sarau/Bosau und wieder drei Punkte vor Verfolger Eichholzer SV. Der 1. FC Phönix II hat die Niederlage in Pönitz der vergangenen Woche gut weggesteckt, hatte mit dem SV Hamberge allerdings auch das Tabellenschlusslicht zu Gast am Flugplatz. Am Ende stand ein klarer 7:1-Erfolg. Diesen empfand SVH-Coach Matthias Beeck zwar als bitter, war jedoch mit dem Bild seiner Mannschaft nicht unzufrieden. Kleine Schritte auf dem Platz können irgendwann einen großen ergeben.

Stimmen zum Spieltag:

1. FC Phönix Lübeck II – SV Hamberge 7:1 (3:0)

Matthias Beeck (Hamberge): „Es mag sich jetzt etwas komisch anhören, aber Kompliment an unsere Mannschaft. Nach acht Minuten mit 0:3 hinten zu liegen, nach haarsträubenden Fehlern, ist natürlich ganz bitter. Trotzdem ist ein Ruck durch die Mannschaft gegangen und wir haben uns im gesamten Spiel eine Reihe, guter Chancen erspielt. Es waren Kampf, Wille und Einsatzbereitschaft zu sehen. Eine Niederlage, die natürlich wieder weh tut, deutlich zu hoch ausgefallen ist, aber auf der es aufzubauen gilt. Wenn wir unsere individuellen Fehler abstellen und so engagiert weiter machen, werden wir auch wieder Spiele erfolgreich absolvieren.“

Sereetzer SV – SG Sarau/Bosau 3:1 (1:1)

Florian Germann (Sereetz): „Es war das erwartet schwere und teils hitzige Spiel gegen gute Gäste aus Sarau/Bosau. Nach 90 Sekunden gingen die Gäste durch Truschkowski nach gutem Ball in die Schnittstelle in Führung. Die Anfangsphase gehörte dabei komplett den Gästen. Nach 15 Minuten drückten wir aber dem Spiel unseren Stempel auf. Gut erspielte Chancen durch Sindi, Lahrtz und Hinkelmann wurden aber von dem sehr starken Gäste-Torwart vereitelt. In der 25.Minuten dann folgerichtig das 1:1 durch Sindi. So ging es denn auch in die Pause. In der zweiten wurde es denn teils ruppiger und von den Zweikämpfen her intensiver auf beiden Seiten. Man konnte klar erkennen, dass wir den Sieg mehr wollten und so erspielten wir uns Chance um Chance. In der 80. Minute wird Sindi im 16er gelegt und so konnten wir durch Berndt per Strafstoß in Führung gehen. Im Getümmel sieht Hinkelmann für angebliche Tätigkeit an dem Sarau Torwart die Rote Karte. In der 87. Minute machte Sindi den Sack zu, nachdem erst Lahrtz vergab, konnte Sindi den Nachschuss zum 3:1 entstand einschieben.“

Jörn Schläfke (Sarau): „Wir haben heute den Sereetzern einen großen Kampf geliefert. Das Spiel hätte für uns nicht besser losgehen können. Nach zwei Minuten gehen wir durch Philip Truschkowski nach schöner Vorarbeit Hans Reimers in Führung. Nach zehn Minuten klatscht ein Freistoß von Christoph August leider nur an den Pfosten. Sereetz kam nun immer besser ins Spiel und bestimmte fortan die erste Halbzeit. Sie erarbeiteten sich drei bis vier gute Einschussmöglichkeiten und wir hatten Glück, dass unser Torwart Oliver Kohn einen Spitzentag erwischte. Das 1:1 konnte aber auch er durch Sindi nach einem individuellen Fehler nicht verhindern. Somit gehen wir mit einem für uns glücklichen 1:1 in die Pause. Die zweite Halbzeit verlief dann eher ausgeglichen und wir hatten mehr Spielanteile. Mitte der zweiten Halbzeit für uns schon eine Schlüsselszene, als der Sereetzer Torwart außerhalb des Strafraums an der Außenlinie unseren Spieler Jannick Niebergall von den Beinen holte und keine Chance hatte an den Ball zu kommen. Hier war der Sereetzer Torwart mit der Gelben Karte mehr als gut bedient. Spielen wir ab da in Überzahl, hätte das Spiel auch anders laufen können. Kurze Zeit später kriegen wir einen Elfmeter gegen uns, den man geben kann. Diesen verwandelte Sereetz sicher und wir machen dann hinten auf und kriegen durch einen Konter das 1:3. Leider fehlten uns mit Marvin Obenaus und Florian Schumacher zwei wichtige Säulen. Trotzdem hat die Truppe bei den heißen Temperaturen alles gegeben und sich gegen die Niederlage gestemmt. Nächste Woche geht es weiter und wir freuen uns auf einen guten Gegner im nächsten Heimspiel.“

6. Spieltag (31.8./1.9.)
Leezener SC – VfL Tremsbüttel 0:2
1. FC Phönix Lübeck II – SV Hamberge 7:1
Sereetzer SV – SG Sarau/Bosau 3:1
SSC Hagen Ahrensburg – SC Rapid Lübeck (So., 13 Uhr)
Eintracht Groß Grönau – SSV Pölitz (15 Uhr)
SV Schackendorf – SV Borussia Möhnsen
SSV Güster – Eichholzer SV
SC Rönnau 74 – SVG Pönitz

Hier geht es zur Tabelle.