Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Lübeck – Das Regionalligateam des VfB Lübeck hat die Niederlage zuletzt gegen Wolfsburg II ordentlich verarbeitet. Vier Tage nach der unglücklichen 1:2-Pleite im Spitzenspiel gewann Grün-Weiß sein Gastspiel beim HSC Hannover mit 2:1. Nachdem das Gros der VfB-Fans erst Mitte der ersten Hälfte in der niedersächsischen Hauptstadt eintrudelte, traf Ahmet Arslan zum 1:0. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich des Aufsteigers sorgte letztlich Nicolas Hebisch für kollektiven Jubel und das 2:1 (75.). Schöne Sache: Zuvor hatte Wolfsburg II überraschend Federn gelassen, verlor mit 0:3 gegen Hannover 96 II. Der VfB ist dadurch bis auf einen Punkt an den Tabellenführer herangerutscht.

Die Stimmen zum Spiel:

Nicolas Hebisch (VfB-Angreifer): „Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht, freuen uns über den Sieg, in dem erwartet schweren Spiel.“

Rolf Landerl (VfB-Coach): „Der Sieg war nicht unverdient. Trotzdem hätte ich mir gewünscht, dass wir gerade in Überzahl doch souveräner auftreten. Da wir vorher nicht den Deckel drauf gemacht haben, wurde es noch unnötig spannend.“

Ahmet Arslan (VfB-Torjäger): „Wir wussten, dass uns Hannover das nicht leicht machen wird, sind aber natürlich happy, dass wir drei Punkte geholt haben. Ärgerlich, dass wir noch so ein Gegentor fressen, noch zittern mussten.“