Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Lübeck – Das war wie Balsam für den VfB Lübeck! Am Sonntag fuhr der Regionalligist beim HSC Hannover (2:1) drei Punkte ein und durfte sich noch zusätzlich über die 0:3-Pleite des Tabellenführers VfL Wolfsburg II (gegen Hannover 96 II) freuen. Das Landerl-Team selbst durchlebte Höhen und Tiefen beim Auswärtsmatch in Niedersachsen. Nach dem Führungstreffer von Ahmet Arslan (42.) verpassten es die Grün-Weißen vorzeitig den Deckel drauf zu machen, kassierten sogar in Abschnitt zwei den Ausgleich. Doch da Nicolas Hebisch bei seinem Startelf-Debüt in der 4. Liga (Nord) noch einnetzte, war wieder alles im Lot. „Ich freue mich für Nicolas, dass er getroffen hat, hoffe dass ihm das Auftrieb gibt“, so der Cheftrainer des VfB zum Angreifer, der ansonsten seinen Job einfach nur erfüllt hat. „Er war da, wo er sein musste.“ Ein fettes Lob erhielt auch der Doppel-Torvorlagengeber Florian Riedel von Landerl: „Er hat erneut eine gute Leistung gezeigt, ist ein Typ, der einfach kein Unentschieden akzeptieren will.“