Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Lübeck – Die Ansetzungen in der Oberliga am Sonnabend hielten was sie versprachen. Mit Beteiligung von fünf regionalen Vertretern gab es spannende, ansehnliche Partien und natürlich Tore zu sehen. Am Flugplatz durften die Besucher zwar nur eines begutachten, dazu aber einen durchaus nicht überraschenden Heimerfolg des Teams von Daniel Safadi und Frank Salomon. Parallel kickte an der Lohmühle auch der VfB Lübeck II im Reserve-Duell gegen den SC Weiche Flensburg 08. Der erhoffte Befreiungsschlag nach vier sieglosen Partien gelang den Grün-Weißen. Der Tabellenführer wurde mit einem 4:1 nach Hause geschickt. Der Oldenburger SV und Preußen Reinfeld war hingegen auswärts gefordert – beide durften auch Siege bejubeln.

 

Die Stimmen:

 

Phönix Lübeck – Eutin 08 1:0

 

VfB Lübeck II – SC Weiche Flensburg 08 II 4:1

 

Serkan Rinal (VfB II): „Wir sind happy nach dieser Durstrecke. Der Sieg war absolut verdient. Heute ist es auch egal gewesen, gegen wen wir gespielt hätten. Von der ersten bis zur letzten Minute lief es gut, stimmte das Engagement. Wir sind zufrieden.“

 

TSV Kropp – Preußen Reinfeld 1:2

 

Michael Clausen (Preußen): „In der ersten Halbzeit war das ein souveränes Spiel von uns. In der zweiten Halbzeit haben wir leider den Faden verloren. Letztlich war es ein verdienter, aber auch hart umkämpfter Sieg. Auf die jetzigen 15 Punkte sind wir sehr stolz.“

 

PSV Neumünster – Oldenburger SV 1:3

Björn Koch (OSV): „Die Mannschaft hat den Matchplan Klasse umgesetzt. Insgesamt haben wir eine überragende erste Halbzeit gespielt. Nach vorne gnadenlos effektiv. Die ersten zwei Chancen quasi gleich genutzt. Das war heute wichtig und auch unser Ziel. Auch danach haben wir zwei sehr gute Chancen gehabt, als Klüver und Irmler jeweils den Pfosten treffen. Mit der Roten Karte wurde es dann hektisch. Kurz vor der Pause haben wir Glück, als Prokoph in höchster Not klasse hält. Nach dem Halbzeitpfiff ließ sich Freund von der aufgeheizten Stimmung zu einer Dummheit hinreißen. Sieht die Gelb-Rote Karte. Somit 10 gegen 10 in der zweiten Halbzeit. Die ersten zehn Minuten haben wir uns schwer getan, PSV bekommt einen Elfmeter zugesprochen. Unglückliche Situation. Zweite Halbzeit spielen wir die Konter nicht gut aus, außer den zum 3:1. Hinterher haben wir gut verteidigt und alles reingeworfen. Riesen Kompliment an die Mannschaft, die alles gegeben hat“.

 

Die bisherigen Ergebnisse vom 8. Spieltag:

Inter Türkspor Kiel – Eckernförder SV 3:2

1. FC Phönix Lübeck – Eutin 08 1:0

VfB Lübeck II – SC Weiche Flensburg 08 II 4:1

TSV Kropp – Preußen Reinfeld 1:2

Husum – TSB Flensburg 1:8

PSV Neumünster – Oldenburger SV 1:3

SV Eichede – SV Todesfelde (So 14 Uhr)

SV Frisia 03 – TSV Bordesholm (So 15 Uhr)