Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Lübeck – In der Frauen-Landesliga setzte sich der Eichholzer SV gegen die Reserve von Holstein Kiel mit einem 9:5-Erfolg durch. Alicia Sirotzki (7., 45.), Maxi Meyer (25., 31.) und Ida Ersch (39.,72.) netzten für den Eichholzer SV doppelt. Riika Johannsen (22.), Michelle Tober (28.) und Maresa Rockschies (34.) rundeten den Erfolg ab.

Auch Fortuna St. Jürgen gelang es, drei Punkte mit dem 7:0-Erfolg gegen den VfL Kellinghusen zu sichern. Nach zwei Niederlagen konnte das Team von Stefan Scheel einen Sieg einfahren.

Der Ratzeburger SV und der TSV Pansdorf trennten sich mit einem Remis. Hier gelang dem Gast aus Pansdorf mit dem Schlusspfiff der Ausgleichstreffer um sich mit wenigstens einem Punkt zu belohnen.

Amelie Schütt schoß den ATSV Stockelsdorf mit vier Treffern (17., 70., 72., 83.) zum Sieg. Ricarda Brüggen (41.) und Tabea Elstner (45.) rundeten den Stockelsdorfer Sieg mit dem 6:1-Erfolg ab.

Eichholzer SV – Holstein Kiel II, 9:5 (8:4)
Jannik Gerlach (Eichholzer SV): „Was für ein verrücktes Spiel! So Was habe ich in knapp 20 Jahren Fußball noch nicht erlebt. Nach 1:3 Rückstand sind die Mädels aufgewacht, haben sich zurück gekämpft und das Spiel auf 6:3 gedreht. Mit 8:4 in die Halbzeit und am Ende ein 9:5 Sieg. Wir freuen uns über die nächste  3 Punkte und einen verdienten Sieg.“

Ratzeburger SV – TSV Pansdorf, 3:3 (1:1)
Alex Witt (Ratzeburger SV): „Es war ein Spiel mit vielen Chancen auf beiden Seiten. Wir haben ein gutes Spiel gezeigt deswegen ist es für uns kein Remis über das wir traurig sein müssen. “

Nils Scholtz (TSV Pansdorf): „Mit Schlusspfiff in der Nachspielzeit gelingt uns der Ausgleich zum 3:3. Das Spiel war in der ersten Halbzeit ziemlich zerfahren und geprägt von langen Bällen. Wir konnten zu keiner Zeit die Leistung der letzten Woche bestätigen. Insgesamt hat das Spiel keinen Sieger verdient. Am Mittwoch geht’s im Kreispokal gg BCG Altenkrempe. Ein Spiel, das wir nicht auf die leichte Schulter nehmen werden.“

Fortuna St. Jürgen – VfL Kellinghusen, 7:0 (2:0)
Stefan Scheel (Fortuna St. Jürgen): „Nach zwei Niederlagen konnten wir den ersten Dreier für uns einfahren. Ein starke Mannschaftsleistung und der Wille das Spiel unbedingt gewinnen zu wollen war ausschlaggebend um als Sieger vom Platz zu gehen. Glückwunsch an meinen Team. Das war ein kleiner Schritt in die richtige Richtung, jetzt heißt es am Mittwoch im Pokalspiel gegen Siems nachlegen. Dem Team aus Kellinghusen wünschen wir weiter viel Erfolg und der verletzten Spielerin gute Besserung.“

ATSV Stockelsdorf – SG Holstein Süd, 6:1 (3:1)
Freddy Grünsteidl (ATSV Stockelsdorf): „Nachdem wir in Kellinghusen unsanft daran erinnert wurden, dass in der Liga jeder jeden schlagen kann, zeigten wir gegen Holstein Süd wieder das Gesicht der ersten beiden Spieltage: Zu Beginn kamen wir gut ins Spiel, ließen kurz nach, warteten auf unseren Weckruf, den wir mit dem Gegentor bekamen, um direkt danach wieder selbst aktiv zu werden. Insbesondere von Minute 20 bis 65 waren wir extrem ballsicher, ließen den Ball gut laufen und stellten den Gegner immer wieder vor Probleme. Der Doppelschlag vor der Pause war der Lohn für eine unterm Strich sehr vernünftige Leistung. Gegen Ende des Spiels wurde unser Spiel wieder umständlicher und weniger geradlinig, allerdings war der Sieg zu keinem Zeitpunkt der zweiten Halbzeit ernsthaft in Gefahr.“

Die weiteren Partien in der Übersicht:
FSG Kaltenkirchen – SV Wahlstedt, 3:0 (3:0)
BSG Eutin – SG Zarpen/Krummesse, 0:3 (0:1)