Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Lübeck – Der Eichholzer SV übernahm durch den Auswärtssieg in Hamberge mindestens bis morgen die Tabellenführung. Das war für die Spieler und Offiziellen allerdings absolut nebensächlich, weil sich ein Spieler schwer im Unterschenkelbereich verletzte und ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. Über die Schwere der Verletzung ist bisher noch nichts genaueres bekannt.

Im zweiten Spiel des Sonnabends unterlag die SG Sarau/Bosau gegen den SSV Güster.

Die Stimmen zu den Spielen:

SV Hamberge – Eichholzer SV 2:3 (0:1)

Matthias Beeck (SVH): „Kompliment an unsere gesamte Mannschaft, für ein wirklich gutes Spiel, mit einem unglücklichen Endergebnis. Die Vorgaben wurden heute gut umgesetzt, darauf lässt sich aufbauen. Wie nebensächlich am Ende jedoch das Ergebnis ist, sieht man, wenn ein Spieler mit dem Rettungswagen abtransportiert wird. Wir als Mannschaft des SV Hamberge wünschen dem Eichholzer Spieler an dieser Stelle eine schnelle und vollständige Genesung. Ein äußerst unglücklicher Zusammenprall hat zu dieser schweren Verletzung geführt.“

Sebastian Wenchel (ESV): „Glücklicher Sieg gegen kämpfende Hamberger. Überschattet wurde das Spiel von der schweren Verletzung von Torben Potrykus! Das zeigt, dass Fußball nicht alles ist.“

SG Sarau/Bosau – SSV Güster 3:4 (2:2)

Jürgen Oelbeck (SGSB): „Meine Mannschaft hat heute von Beginn an versucht, das schwache Spiel aus dem Pokal vom Mittwoch vergessen zu machen. Wir sind in der ersten Halbzeit auch zweimal in Führung gegangen, haben aber leider nach individuellen Fehlern kurz vor der Halbzeit das 2:2 hinnehmen müssen. Nach der Pause bekommen wir das 2:3. Danach haben wir alles versucht, um das Spiel noch zu drehen. Dem erzwungenen und verdienten 3:3 durch Jan- Hendrik Wohlert ging eine starke Einzelleistung von Malte Villbrandt voraus. Wir wollten noch mehr, sind dann jedoch kurz vor Schluss in einen Konter gelaufen und haben das Spiel unglücklich 3:4 verloren.“