Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Lübeck – Zwei Tage ist es her, da gewann der VfB Lübeck in der Regionalliga Nord gegen Oldenburg mit 3:1 (1:1). Drei Punkte – und der Sprung auf Platz 1. Am heutigen Mittwoch verzichtete man bei Grün-Weiß auf Training, die Landerl-Burschen dürfen individuell etwas tun. Am Donnerstag und Freitag (je 16 Uhr) soll es aber normal weiterlaufen, ehe es am Sonnabend (Abfahrt 10.15 Uhr) mit dem Bus nach Hamburg zur U 23 des Bundesligisten (Anstoß 13 Uhr) geht. „Wir erwarten, wie immer wenn es gegen Nachwuchsmannschaften geht, einen spielstarken Gegner. Der HSV II steht zwar in der Tabelle nicht dort wo er sein möchte, verfügt aber über junge, talentierte Leute“, richtet sich VfB-Coach Rolf Landerl auf ein schweres Match ein, eines bei dem nach aktuellen Stand auch Ahmet Arslan, der verletzte sich zuletzt gegen Oldenburg am Knöchel, mitwirken könnte. „Es ist anscheinend nicht so schlimm wie befürchtet. Deshalb gehe ich im Moment davon aus, dass er dabei sein kann.“