Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Lübeck – Wer kann davon kein Lied singen…? Von der Verletztenlage, von nicht genutzten Chancen oder von einem miserablen oder andersherum, einem perfekten Saisonstart… Die negativen Dinge lassen wir an dieser Stelle einmal weg und widmen uns im Vorwort zum 10. Spieltag. Das erste Drittel ist dann durch und für einige Clubs ist dann bereits klar, ob sie noch an ihren Saisonzielen festhalten oder sich neu ausrichten dürfen oder sogar müssen.

Freuen darf man sich auf Freitagabend, denn das Lübecker Stadt-Derby zwischen Travemünde und Dornbreite steht an. Beide verloren zuletzt und wollen wieder Fuß fassen. Die Monte-Kicker sind punktgleich mit dem ersten Abstiegsplatz und wollen sich freischwimmen. Der FCD hat das Ziel Aufstieg ausgegeben, hat allerdings bereits zwölf Punkte Rückstand. So kommen wir gleich zum Top-Spiel des Wochenendes. Siebenbäumen empfängt Spitzenreiter Pansdorf. Die Ostholsteiner sind noch ungeschlagen. Mehr muss man dazu nicht sagen. Gewinnen sie auch auf der Hufe, wird es für die Konkurrenz schwer, sie einzuholen.

Dennoch ist nicht alles so positiv und wir blicken nach unten in den Landesliga-Keller. Wenn Neustrand nicht irgendwann die Kurve bekommt, dann können sie sich zukünftig nur noch darauf verlassen, dass man kein Spiel gewinnt und so in die Geschichte der Liga eingeht. Hartenholm empfängt als Tabellenvorletzter den Letzten. Beim TuS ist aber auch nicht alles rosig – abgesehen vom 15. Platz.

Vom angedeuteten Lied geht BSSV-Coach Gerd Dreller in den Stimmen ein…

Und so lauten sie zum Spieltag:

TSV Travemünde – FC Dornbreite (Fr., 19.30 Uhr)

Axel Junker (Travemünde): „Im Vergleich zur Vorwoche, in der wir schon kreativ werden mussten, fehlen Freitagabend im Stadtderby zusätzlich Mielke und Piesker (Rote Karte), Dogan (dienstlich) und Baras (Urlaub). Glücklicherweise kommen Prieß, Wilken und Heimann zurück. Darüber hinaus wird auch Maximilian Fock (2. Herren) wieder dabei sein, der das vergangene Woche auch schon richtig gut gemacht hat. Ob wir am Ende in der Lage sind – in dieser Konstellation – gegen Dornbreite etwas zu holen, wird sich zeigen. Im Heimspiel wollen wir das aber auf jeden Fall versuchen.“

Sascha Strehlau (Dornbreite): „Am Freitagabend müssen wir die richtige Einstellung finden, um in Travemünde zu gewinnen. Ausfallen werden neben den Langzeitverletzten Kevin Ellwart und Torben Beyer, Niclas Lange und Tobi Teuber urlaubsbedingt. Also packen wir es an.“

TSV Klausdorf – Breitenfelder SV (Sa., 15 Uhr)

Oliver Oden (Breitenfelde): „Wir fahren ganz entspannt nach Klausdorf und haben da nichts zu verlieren. Über den Gegner wissen wir nur wenig. Da die Jungs schon ein paar Tage in der Liga spielen, sind wir als Aufsteiger sicher Außenseiter, aber bestimmt nicht chancenlos. Wir werden uns bestmöglich vorbereiten und wollen nicht mit leeren Händen die weite Heimreise antreten.“

GW Siebenbäumen – TSV Pansdorf (Sa., 16 Uhr)

Ulf Müller (Pansdorf): „Wir gehen personell etwas angeschlagen in das Spiel gegen Siebenbäumen und müssen gucken wer uns final am Sonnabend zur Verfügung steht. Siebenbäumen konnte in den letzten Wochen spielerisch überzeugen und steht zu Recht mit oben. Für uns geht es darum ein anderes Gesicht zu zeigen, als zuletzt. Dies wird auch dringend nötig sein, um in diesem schweren Auswärtsspiel keine böse Überraschung zu erleben. Das Gute ist, wir können eigentlich befreit aufspielen und der Druck liegt beim Gegner.“

Büchen-Siebeneichener SV – Lübecker SC (So., 14 Uhr)

Gerd Dreller (Büchen): „Das wird sicher eine schwere Nuss, nicht nur im Vergleich zu Neustrand, sondern auch generell. Der LSC hat mit guten, aber auch erstaunlichen Ergebnissen auf sich aufmerksam gemacht. Am vergangenen Wochenende hatten sie wohl etwas Pech, aber da können wir ja auch ein Lied von singen. Wir bereiten uns auf ein Spiel auf Augenhöhe vor, wo wahrscheinlich Kleinigkeiten entscheiden, wer die drei Punkte mitnimmt. An unserer Verletztensituation hat sich nichts geändert und wir planen minus drei Spieler. Bedingt durch die vielen Tore beim Sieg gegen Neustrand hoffen wir, dass wir den Bock umgehauen haben und unsere vielen erspielten Torchancen auch gegen den LSC nutzen können.“

Andreas Beyer (LSC): „Wir wollen trotz einiger Personalprobleme und dem bitteren 0:1 am letzten Wochenende in Büchen etwas mitnehmen. Wer letztlich aufläuft, um dies zu realisieren wird, sich erst kurzfristig entscheiden. Aufgrund von Verletzungen fehlen Aliev  mit einer Bänderverletzung. Eine endgültige Diagnose steht noch aus, da der Fuß noch stark geschwollen ist. Bierle mit Knieprellung und Stauchung und Horn ist im Aufbautraining nach seiner Leistenverletzung. Hinzukommen van den Engel (Urlaub), Schmalfeld (Dienst) und hinter Krause (Arbeit) steht ein Fragezeichen.“

TuS Hartenholm – SG Neustrand (15.30 Uhr)

Oliver Hallerberg (Hartenholm): „Aufgrund der Tatsache, dass alle einen deutlichen Sieg von erwarten, ist das schon eine schwierige Aufgabe. Wir erwarten das natürlich auch, doch Neustrand wird motiviert bei uns auftreten und sich, wenn man sich die Tabelle anschaut, etwas ausrechnen. Es gilt ganz klar: drei Punkte sind absolut Pflicht. Da werden wir auch nichts anderes akzeptieren dürfen und schon gar nicht in unsere derzeitigen Situation. Unsere Verletztenliste ist weiterhin prall gefüllt. Max Zastrow hat das Training wieder aufgenommen, wird aber nach seinem Knöchelbruch noch etwas Zeit brauchen.“

10.Spieltag (27. – 29.9.):
TSV Travemünde – FC Dornbreite (Fr., 19.30 Uhr)
Phoenix Kisdorf – VfR Neumünster (Sa., 14 Uhr)
Comet Kiel – SV Eichede II
TSV Klausdorf – Breitenfelder SV (15 Uhr)
GW Siebenbäumen – TSV Pansdorf (16 Uhr)
Büchen-Siebeneichener SV – Lübecker SC (So., 14 Uhr)
Heikendorfer SV – SVT Neumünster (15 Uhr)
TuS Hartenholm – SG Neustrand (15.30 Uhr)

Hier geht es zur Tabelle.