Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Hamburg – Wenn der Hamburger SV am kommenden Sonnabend um 13 Uhr beim SSV Jahn Regensburg in der 2. Bundesliga antritt, dann ist bei einigen Rothosen sicher noch das demütigende 0:5 aus dem Vorjahr im eigenen Stadion und die 1:2-Pleite im Rückspiel im Hinterkopf. Für Hamburgs Cheftrainer Dieter Hecking spielt das keine Rolle. „Von der Mannschaft, die zuletzt gegen Regensburg gespielt haben, wären wohl nur noch ein oder zwei in der Startelf. Da haben wir schon einen personellen Umbruch vollzogen, sodass sich einige gar nicht mehr so daran erinnern können. Es ist eine neue Saison und ein neuer Spieltag. Regensburg will sicher ihre letzten Spiele wieder gutzumachen. Ich gucke nicht so gerne zurück“, sagt er.

Kyriakos Papadopoulos fehlte beim Training am Donnerstag wegen Wadenproblemen. Dafür könnte Timo Letschert in den Kader rücken. Letzte Erkenntnisse wird es beim öffentlichen Abschlusstraining am Freitag um 12 Uhr im Volkspark geben.