Anzeige
Barmenia Roland Kahl

München – Der Segeberger Fiete Arp (Foto), Ex-Profi des Hamburger SV, bleibt nach seinem Wechsel von der Elbe zum FC Bayern München vom Pech verfolgt. Er muss operiert werden und fällt damit wochenlang aus. „Fiete hat sich im Training das Kahnbein gebrochen“, sagte Cheftrainer Niko Kovac am Donnerstag auf der Pressekonferenz vor dem Spiel in Paderborn. „Als Fiete vorgestellt wurde, habe ich gesagt, dass er natürlich Zeit braucht, da er aus der zweiten Liga kam. Aber wir müssen ihm auch die Zeit geben. Er wurde sicherlich in jungen Jahren viel gehypt, sicherlich zu Recht, aber auch vielleicht ein wenig zu viel. Das ist einfach ein Entwicklungsprozess den er durchläuft“, so Kovac weiter über den Neuzugang vom HSV im vergangenen Sommer, der noch keine Bundesliga-Minute beim Deutschen Meister schnupperte. Lediglich einmal war er im Kader (beim 1:1 in Leipzig). Auch in der 3. Liga bei Bayern II durfte der 19-Jährige erst einmal ran. Das war Mitte August in Halle (2:1). Nach 69 Minuten wurde er dabei ausgewechselt.