Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Lübeck – Vor 1.971 Zuschauern in der Hansehalle hat der VfL Lübeck-Schwartau in der 2. Bundesliga gegen die SG BBM Bietigheim mit 29:22 (17:12) gewonnen. Es war nach zwei knappen Niederlagen zuletzt ein Befreiungsschlag gegen den Bundesliga-Absteiger.

Nach einem schnellen 0:2/1:3-Rückstand holte der VfL auf, drehte die Partie nach zwölf Minuten in ein 5:4. Es ging danach hin und her und in der Schlussphase der ersten Hälfte zogen die Hausherren wieder an und bis auf 13:9 davon. Dieser Fünf-Tore-Vorsprung reichte zur 17:12-Pausenführung. Bietigheim kam besser aus der Kabine und verkürzte auf einen Treffer (17:18/40.). Es hakte in dieser Phase beim VfL. Glabisch verwarf beim Stand von 19:17 einen Siebenmeter. Doch danach lief es besser und die Lübecker erspielten sich eine Viertelstunde vor dem Ende wieder einen erneuten Vier-Tore-Vorsprung (21:17) heraus. Das baute man sogar noch auf 26:20 (55.) aus und brachte den dritten Saisonsieg „nach Hause“. Am Ende gewannen die „Tiger“ mit 29:22. Bester Torschütze war dabei Max Raguse mit acht Treffern.