Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Hamburg – Ende gut, alles gut. 3:2 für den VfB Lübeck beim Hamburger SV II am Sonnabendnachmittag und damit die Tabellenführung in der Regionalliga behauptet. Dabei wäre Ryan Malone fast zum Pechvogel geworden. Der US-Kicker in Reihen der Grün-Weißen verschoss in der 88. Minuten einen Handelfmeter und scheiterte an Zweitliga-Torhüter Nummer 3 der Hamburger Julian Pollersbeck – im ersten Versuch. Eine Minute später bekam er noch einmal die Chance. Dieses Mal war es ein Foul an Kollege Dennis Hoins, der den Lübeckern einen Elfmeter bescherte. Malone again und Tor – Siegtreffer bei den HSV-Bubis. Danach sagte er zu HL-SPORTS: „Der Sieg ist absolut verdient. Ich wusste, dass ich den zweiten Elfer reinmachen würde, ich habe so viel Selbstvertrauen. Beim ersten habe ich den Ball nicht richtig getroffen und zudem hat der Torwart wirklich sehr gut gehalten. Beim zweiten habe ich mich das anders vorgenommen und dann ja auch umgesetzt. Ich habe bis zur letzten Sekunde gewartet und getroffen.“

Lübecks Cheftrainer Rolf Landerl: „In der ersten Hälfte war die Partie war so, wie wir sie uns vorgenommen haben. Wir hatten mehr Ballbesitz, mehr Chancen und nutzten die Verunsicherung des Gegners aus. Die Führung war verdient. Danach verteilen wir zwei Geschenke hinten, kommen aber wieder zurück. In der verrückten zweiten Halbzeit sind wir dann durch einen individuellen Fehler in Unterzahl, da hätte man auch zufrieden mit einem Punkt sein können oder müssen. Diese zwei Elfmeter ergaben sich uns die Möglichkeit und einer davon geht rein. Respekt an Ryan, denn eigentlich hatten wir erst Marcel Schelle auserkoren, aber er wollte unbedingt schießen und hat getroffen.“

Das war absolut wichtig, denn die Konkurrenz schlief nicht. Wolfsburg II gewann locker mit 3:0 gegen Lüneburg und steht ein Punkt hinter Lübeck. Und auch Flensburg siegte (2:1 gegen Jeddeloh) und hat mit 25 Zählern zwei Rückstand auf den Spitzenreiter von der Lohmühle.

Hier geht es zur Tabelle.