Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Lübeck – Nach der unerwarteten Niederlage des Sereetzer SV am Sonnabend, hatte der Eichholzer SV am Sonntag die Möglichkeit, mit einem Heimsieg über die SG Sarau/Bosau die Tabellenführung zu übernehmen. Und das gelang in eindrucksvoller Weise. Nach 20 Minuten war die Partie bereits entschieden, denn die Gastgeber führten mit 4:0 durch jeweils zwei Treffer von Jannik Gerlach und Maurice Bröker. Gerlach legte in der 2. Halbzeit noch das 5:0 nach, ehe Philipp Truschkowski den Ehrentreffer für die Gäste erzielte.

Durch ein Wellenbad der Gefühle gingen die Anhänger von Eintracht Groß Grönau gegen den SV Schackendorf. Nach früher Führung lagen die Gastgeber zur Pause mit 1:3 hinten, um am Ende doch noch mit 5:3 die Oberhand zu behalten.

Der SSV Pölitz geriet in Güster schon in der 10. Minute durch einen Platzverweis auf die Verliererstraße. Zur Halbzeit stand es 0:4, am Ende dann 0:5. Besser lief es für den SC Rönnau, der sich über einen deutlichen 4:0-Erfolg gegen den VfL Tremsbüttel freuen durfte.

Die Stimmen zu den Spielen:

Eichholzer SV – SG Sarau/Bosau 5:1 (4:0)

Sebastian Wenchel (ESV): „Wir sind sehr gut ins Spiel gekommen heute, haben schnell und klar geführt. Sarau hat in Halbzeit 2 dann versucht ranzukommen, mit dem 5:0 war dann aber alles endgültig klar. Wir freuen uns nun über die Tabellenführung und sind morgen mit den Gedanken bei unserer Nummer 19 bei seiner 2. Operation nach der schweren Verletzung.“

Jörn Schläfke (SGSB): „Eine völlig indiskutable Leistung von uns in der ersten Halbzeit – wir waren die ersten 25 Minuten in keinster Weise auf dem Platz. Wir machen es nach dem 0.4 und in der zweiten Halbzeit etwas besser – haben genug Chancen Tore zu schießen – sind aber allerdings zu abschlussschwach. Wir hatten uns viel vorgenommen und haben leider so gut wie nichts umgesetzt. Eine enttäuschende Leistung von uns.“

Eintracht Groß Grönau – SV Schackendorf 5:3 (1:3)

Robertino Borja (EGG): „1. Halbzeit Flop, 2. Halbzeit Top. Nach einer schwachen 1. Halbzeit haben die Jungs in der 2. Halbzeit eine geile Moral gezeigt und sich in Spiel zurück gekämpft. Am Ende haben wir verdient die drei Punkte in Grönau behalten. Eine Hiobsbotschaft mussten wir aber am Freitag hinnehmen. Nachdem Hahn zwei Wochen im Urlaub war, hat er sich beim ersten Training eine schwere Verletzung zugezogen. Diagnose ist Bänderriss. Das ist jetzt der zweite Angriffsspieler, auf den wir verzichten müssen, wobei Beyer jetzt auf Genesung ist und nächste Woche wieder ins Training einsteigen möchte.“

SSV Güster – SSV Pölitz 5:0 (4:0)

Jan-Christian Hack (SSV): „Eine spielentscheidende Situation führte zum berechtigten Platzverweis. Wir haben dann das 0:1 bekommen und dann leider zu viele Geschenke verteilt. Jetzt müssen wir das Spiel so schnell wie möglich aus den Köpfen bekommen.“

SC Rönnau 74 – VfL Tremsbüttel 4:0 (1:0)

Hans Hansen (SCR): „Das Spiel war zu Beginn durch viele Fehler im Spielaufbau unsererseits geprägt. Jedoch konnte Tremsbüttel keinen Ertrag daraus ziehen. In der 22. Minute erzielte Leo Reimpel, der in der 10. Minute für den verletzten Tim Bedei eingewechselt wurde, nach Vorarbeit von Niki Bibo, die 1:0-Führung. Danach kamen wir besser ins Spiel und hätten noch zwei weitere Tore erzielen können, Yannick Kinnigkeit, im Tor von Tremsbüttel, wusste dieses zu verhindern. Kurz vor der Pause kam Tremsbüttel sehr gefährlich vor unser Tor, Wolf Breitspreicher konnte den Ball jedoch mit einem herausragenden Reflex am Tor vorbei lenken. So ging es in die Pause, in der wir erneut verletzungsbedingt wechseln mussten. Torge Faklam kam für Hendrik Voß und bereitete in der 48. Minute durch ein Dribbling, in dem er die komplette Tremsbütteler Abwehr ausspielte, das 2:0 von Niki Bibo vor. Bereits acht Minuten später konnte Niki Bibo auf 3:0 erhöhen. Torge Faklam machte dann in der 64. Minute mit dem 4:0 alles klar. Das Spiel war damit gelaufen. Tremsbüttel kam in der 2. Halbzeit zu keiner nennenswerten Chance mehr und wir haben das Ergebnis verwaltet. Für uns war es ein extrem wichtiger Sieg.“