Lobeca/Raasch
Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Lübeck – Mit dem Rückenwind ist es bei Landesliga-Spitzenreiter Pansdorf nun erst einmal vorbei. Die erste Niederlage kassierten die Ostholsteiner zuletzt bei Verfolger Siebenbäumen, doch nun kommt Travemünde, der von der Spur abgekommen ist. Drei Niederlagen am Stück – allerdings gegen Gegner, die teilweise um den Aufstieg mitspielen ist die Ausbeute. Zwei Möglichkeiten: Entweder die Monte-Kicker sorgen für die nächste Überraschung oder Pansdorf ist wütend.

Büchen steht eine schwere Aufgabe bevor. Der Tabellenzehnte muss zum Vierten nach Klausdorf.

Am Sonntag reist der FC Dornbreite nach Breitenfelde an den Uhlenbusch. Die Lauenburger siegten gerade erst am Donnerstag im Kreispokal gegen Büchen klar mit 3:0 und wollen in der Liga weiter ungeschlagen sein (seit drei Partien ohne Niederlage).  

Stimmen zum Spieltag:

TSV Pansdorf – TSV Travemünde (Sa., 14 Uhr)

Ulf Müller (Pansdorf): „Wir haben die unnötige Niederlage gegen Siebenbäumen aufgearbeitet und diese wirft uns auch nicht um. Für uns gilt es gegen Travemünde wieder auf die eigene Stärken zu besinnen. Wir erwarten einen heißen Tanz vor hoffentlich guter Kulisse.“

Axel Junker (Travemünde): „Mit Pansdorf treffen wir auf den aktuellen Tabellenführer. Pansdorf macht der ganzen Liga vor allem in Sachen Bereitschaft und Mentalität etwas vor. Wir wollen aber auf uns gucken und müssen uns strecken, um endlich bei guten Spielen auch Ergebnisse zu erzielen. Mir käme da jeder Punkt aus Pansdorf gerade recht. Zusätzlich zu unseren Langzeitverletzten fallen definitiv Wilken (Urlaub), Mielke (rote Karte) und Beckmann (Arbeit) aus.“

TSV Klausdorf – Büchen-Siebeneichener SV (Sa., 15 Uhr)

Gerd Dreller (Büchen): „Ein schweres Auswärtsspiel gegen eine etablierte Landesliga-Mannschaft, die beherzten, aber auch körperbetonten Fußball spielt. Da erwartet uns schon eine Aufgabe, aber wir haben uns die Woche darauf vorbereitet und haben dort nichts zu verschenken und wollen etwas mitnehmen. Im Kreispokal in Breitenfelde haben wir etwas Kräfte gelassen und auch den einen oder anderen Verletzten zu beklagen. Wir haben das Spiel verloren und können uns auf die Liga konzentrieren.“

Breitenfelder SV – FC Dornbreite (So., 15 Uhr)

Oliver Oden (Breitenfelde): „Nach dem kräftezehrenden Spiel von heute müssen wir gegebenenfalls für Sonntag auf der einen oder anderen Position rotieren. Gegen routinierte Gäste sind wir sicherlich Außenseiter. Das Pokalspiel gegen Büchen gibt uns aber das nötige Selbstvertrauen, um Dornbreite möglichst lange zu ärgern, vielleicht gelingt uns eine Überraschung.“

Sascha Strehlau (Dornbreite): „Ein Aufsteiger, der über das Kollektiv kommt und zudem über eine gute Offensive verfügt. Wir wollen dort unbedingt dreifach Punkten und werden gut vorbereitet in die Partie gehen. Fehlen werden Niclas Lange, Lukas Görlitz und Tobi Teuber urlaubsbedingt und Torben Beyer, Kevin Ellwart und Luca Lübcke sind verletzt.“

11.Spieltag:
Lübecker SC – TuS Hartenholm 4:3 (21.8.)
TSV Pansdorf – TSV Travemünde (Sa., 14 Uhr)
SG Neustrand – Heikendorfer SV
TSV Klausdorf – Büchen-Siebeneichener SV (15 Uhr)
SVT Neumünster – Comet Kiel
VfR Neumünster – GW Sienbenbäumen (So., 14 Uhr)
SV Eichede II – Phoenix Kisdorf
Breitenfelder SV – FC Dornbreite (15 Uhr)

Hier geht es zur Tabelle.