Lobeca/Raasch
Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Lübeck – Der VfB Lübeck hat am Sonntag durch ein 2:1 gegen Werder Bremen II erfolgreich die Tabellenführung in der Regionalliga Nord verteidigt.
Anlass genug für die Mannschaft nach dem Abpfiff gemeinsam mit den Fans zu feiern, das singen des Evergreens „gute Freunde kann niemand trennen“ zu zelebrieren. Zu einem Spiel gehören aber natürlich auch Statements.
Und die holte sich HL-Sports  bei den Beteiligten.

Ahmet Arslan (bereitete beide Treffer vor): „Der Sieg war nicht nur verdient, sondern hoch verdient. Wir waren dominant, hatten viele Möglichkeiten. Das wir in Rückstand geraten sind war unnötig. Wir sind einmal nicht in die Zweikämpfe gekommen und lagen 0:1 zurück.

Florian Riedel: „Wir sind zufrieden, glücklich, haben verdient gewonnen.
Das 0:1 kam aus dem Nichts. In der Phase haben wir etwas überpowert.
Doch unsere Reaktion war gut. Dementsprechend folgte auch der Ausgleich vor der Pause noch. Insgesamt hatte ich nie das Gefühl, dass noch was Negatives passieren kann.“

Yannick Deichmann: „Einmal ist man nicht wach und liegt schon zurück.
Eigentlich hätten wir vorher schon in Front gehen müssen, haben toll gespielt. Super war es dann, dass unsere Fans auch beim Rückstand immer weiter angefeuert haben. Dafür möchte ich ein großes Kompliment aussprechen. Ich bin auch froh, dass wir am Ende mit dem Sieg etwas zurückzahlen konnten.“

Rolf Martin Landerl (Trainer): „Die Zuschauer haben ein gutes Regionalligaspiel gesehen. Ich bin froh, dass wir unseren Plan so durchgezogen haben. Die gesamte Truppe hat gut gearbeitet. Auch die, die nicht rein durften sind wichtig für das Projekt und unsere Reise.“