Lobeca/Raasch
Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Lübeck – „Im Pokal zählt das Weiterkommen und das haben wir heute erreicht. Gegen einen sehr tiefstehenden und kämpfenden Gegner hatten wir 90 Prozent Ballbesitz. Leider haben wir uns das Leben teilweise selber schwer gemacht und auch in zwei Situationen Glück gehabt“, resümierte Dornbreites Cheftrainer Sascha Strehlau nach dem 2:0 (1:0)-Sieg im Kreispokal-Viertelfinale am Donnerstag beim Kronsforder SV. Peter Jäger, Coach des unterlegenen Kreisligisten, war trotz des Ausscheidens zufrieden: „Wir haben heute ein sehr starkes Spiel gegen Dornbreite gemacht. Es war bisher die beste Leistung der Saison. Die Defensive stand über 90 Minuten extrem sicher und konzentriert. Schade, dass wir durch einen Torwartfehler das Spiel verlieren und aus zwei Riesen Chancen keinen Treffer erzielten.“ Lübcke (38.) und Lening (93.) waren die Torschützen der Partie.

Das andere Spiel des Abends zwischen Viktoria 08 und Lübecker SC wurde aufgrund eines Trauerfalls bei den Gastgebern kurzfristig abgesagt (HL-SPORTS berichtete).

Viertelfinale:
TSV Schlutup – SC Rapid 0:5
Viktoria 08 – Lübecker SC ausgefallen
Kronsforder SV – FC Dornbreite 0:2
SV Azadi – 1. FC Phönix (6.11.)