Lobeca/Homburg
Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Lübeck – Es hätte doch eigentlich alles so harmonisch sein können am Sonntag nach der Partie in Norderstedt, dem 2:1 des VfB Lübeck in der Regionalliga Nord. Spieler und Fans aus der Hansestadt waren gut gelaunt. In der Kabine der Grün-Weißen gab es ein Dreifaches „Zicke Zacke Zicke Zacke“ (Ahmo) zu hören, wurde auch Daniel Franziskus besungen („du bist der beste Mann“). Die sich anschließende Pressekonferenz allerdings stieß dem Gastgeber mächtig auf. Dort wurde das Erscheinen von VfB-Co Luis Diogo Campos, der seine Statements in Englisch kundtat, als „respektlos“ wahrgenommen. „So etwas haben wir noch nie erlebt“, wurde kommuniziert. Doch warum war Cheftrainer Rolf Landerl denn nicht bei der Pressekonferenz erschienen, „nur“ sein Co vor Ort? Der Österreicher sagte dazu: „Das sollte nicht respektlos sein. Norderstedt ist ein charmanter Club. Ich habe mich am Sonntag den ganzen Tag durchgeschleppt, hatte eine Magen- und Darmverstimmung, wollte aber wenigstens beim Spiel dabei sein. Nach dem Abpfiff war ich froh schnell in den Bus zu kommen. Ich hätte auch nicht gedacht, dass so etwas dann so hohe Wellen schlägt.“