rk
Anzeige

Lübeck – Der 12. Spieltag der Kreisliga findet nach einem Tag Pause heute Abend (15.10.) seinen Abschluss. Zwei Partien stehen noch aus, die um jeweils 19.30 Uhr angepfiffen werden.

Der SV Olympia Bad Schwartau empfängt dabei Preußen Reinfeld II. Alex Weiß, Coach der Gastgeber, sagt vor der Partie bei HL-SPORTS: „Wir treffen auf eine sehr spielstarke Mannschaft und werden alles investieren müssen, um unsere Heimserie auszubauen. Die Hinrunde ist fast vorbei und es kann jetzt nur unser Ziel sein, den Platz an der Sonne zu verteidigen. Es wäre eine geile Sache, dies zunächst als Etappenziel zu erreichen.“ Preußens Co-Trainer Florian Wurst meint: „Olympia geht als klarer Favorit in die Partie, aber wir versuchen wieder unser Spiel durchzuziehen und hoffen auf ein gutes Ergebnis.“ Sollten die Schwartauer gewinnen, können sie sich einen Vorsprung von sechs Punkten erarbeiten. Die Konkurrenz um Vorwerk, Stockesldorf und Buntekuh (alle 25 Zähler) hat allerdings dann ein Spiel weniger absolviert.

Anders sieht es dagegen am Roten Hahn aus. Hier hoffen die Hausherren des TSV Kücknitz auf eine Revanche gegen den Kronsforder SV. Kücknitz steht mit neun Punkten auf Rang zwölf und könnte Anschluss ans Mittelfeld bekommen und sich von der Abstiegszone entfernen. Dagegen hofft man beim KSV auf den ersten Saisonsieg. Wie das geht, weiß das Jäger-Team, denn im Kreispokal gelang das genau an diesem Ort vor sechs Wochen. Damals war es ebenfalls ein Flutlichtspiel. Trainer Peter Jäger hofft: „Nach dem gutem Auftritt im Pokalspiel gegen Dornbreite haben wir uns neue Motivation geholt. Die Mannschaft hat gemerkt, dass sich  konzentriertes und aggressives Spiel auszahlt. Die Stimmung ist sehr gut und es stehen auch alle Spieler zur Verfügung.“ Bei den Kücknitzern macht Co-Trainer Florian Kleinschmidt noch einmal die Bedeutung der Partie klar: „Das ist ein ganz wichtiges Spiel, was wir vor der Brust haben. Nach den negativen Ergebnissen der vergangenen Wochen, wird es Zeit den Bock wieder umzustoßen. Wir hatten bereits im Pokal das Vergnügen den Kronsforder SV zuhause zu Gast zu haben und sind damals unglücklich in der Verlängerung ausgeschieden. Wir sind also gewarnt und wissen, dass wir nur punkten können, wenn wir die Grundtugenden an den Tag legen: Laufbereitschaft, Einsatzwillen und die Geilheit auf den Sieg! Wenn wir das auf den Platz bringen können, sind wir auch zuversichtlich, dass wir die Punkte am Roten Hahn behalten. Wir freuen uns auf ein spannendes und faires Spiel.“

Hier geht es zur Tabelle.